Bereits die Römer wussten die Vorzüge des Ahrtals zwischen Eifel und Rhein zu schätzen und pflanzten hier ihre Reben an. Heute gehört die bizarre Region im Norden von Rheinland-Pfalz zu den bedeutendsten Rotweingebieten Deutschlands. Das oberste Gebot der hiesigen Winzer lautet »Klasse statt Masse« – ein Grundsatz, nach welchem auch Christoph Richter in Ahrweiler seine Weine erzeugt.

Der Beruf des Winzers liegt ihm im Blut, auch wenn sein Vater den kleinen Weinbaubetrieb des Großvaters einschlafen ließ und Realschuldirektor wurde. Christoph Richter studierte zunächst Agrarwissenschaften in Bonn und ging anschließend in den Referendariatsdienst. Berufschullehrer zu werden reizte ihn allerdings im Grunde nie wirklich, sein Herzenswunsch war es vielmehr, Bauer zu werden. Dass er schließlich Weinbauer wurde, verdankt er seinen Schwiegereltern, die an der Ahr Nebenerwerbswinzer waren und ihm mit Rat und Tat zur Seite standen. 1988 gründete er seinen eigenen Betrieb. Da ihm anfangs kein eigener Weinkeller zur Verfügung stand, lieferte er die Trauben zunächst an die Genossenschaft ab. Als er 1990 Mitglied bei Ecovin wurde und fortan die Weinberge nach deren ökologischen Richtlinien bewirtschaftete, gelang es ihm, dass die Trauben in der Genossenschaft getrennt erfasst und als ökologischer Wein vermarktet wurden. 1998 war es dann soweit – ein eigener Keller zur eigenhändigen Verarbeitung der Trauben war gefunden: der alte Gewölbekeller des Klosters Calvarienberg. Christoph Richter erwarb seine erste Ausrüstung – Kelter, Mühle, Filter, Pumpe und Holzfässer – und setzte sein sich selbst beigebrachtes Wissen in die Praxis um. Inzwischen baut er das meiste Lesegut seiner etwa 2 ha umfassenden Rebfläche selbst aus, vorwiegend zu trockenen Weinen. Aber auch Freunde des halbtrockenen Geschmacks finden den einen oder anderen Wein auf der Liste, milde Weine gibt es nicht.
Bis auf ganz wenige Ausnahmen sind die Weine ganz durchgegoren mit nur noch knapp 2 g Restzucker je Liter. Zugleich achtet Christoph Richter auf niedrige Säuregehalte, grundsätzlich findet ein biologischer Säureabbau statt. Der Alkoholgehalt übersteigt kaum die 12 % vol.-Marke. Entgegen dem momentan zu beobachtenden Trend von Alkoholgehalten von 13, 14 oder gar 15 % vol. lehnt Christoph Richter diese hohen Werte weiterhin ab. Bei den Rotweinen reicht das Angebot vom leichten Portugieser Landwein der einfacheren Art über den milden, dunkelroten Regent Qualitätswein bis zum Spätburgunder Kabinett vom Altenahrer Eck, ausgebaut im alten Barriquefass und somit mit einer dezenten Holznote versehen. Das Angebot ist gut überschaubar und hat auch Freunden des Weißweines etwas zu bieten. Von der extrem trockenen und steinigen Lage Bachemer Sonnenschein erntet Christoph Richter Rieslingtrauben
bester Qualität. Besonders gelungen ist die halbtrockene 2001er Auslese, deren Ertrag bei gerade mal 15 hl/ha lag und die einen außergewöhnlich konzentrierten Wein mit Kraft und Fülle darstellt. Etwa drei Viertel der Rebfläche sind Steillagen und alte Trockenmauerterrassen, die viel Handarbeit erfordern. Das Bodenleben fördert Christoph Richter mit der Einbringung von organischen Düngemitteln wie etwa Stallmist, Kompost und Trester.

Öffnungszeiten

Montag

-

Dienstag

-

Mittwoch

-

Donnerstag

-

Freitag

-

Samstag

-

Sonntag

-

nach Vereinbarung

Adresse

Unsere Adresse:

Kanonenwall 18, 53474 Ahrweiler

GPS:

50.5428062, 7.09940000000006


Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Spätburgunder, Portugieser, Regent
Weißwein:
Riesling

Angebote & Leistungen


Weinbergsführungen:
 
Weinkellerführungen:
 
Weinprobe / Verkostung:
  Weinprobe im Gewölbekeller

Anreiseinformationen (Anfahrt)

A 61 Bingen-Mönchengladbach bis Ausfahrt Bad Neuenahr/Ahrweiler, in Ahrweiler liegt das Weingut direkt an der Stadtmauer in der Altstadt.
Click on button to show the map.




Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Publishing ...
Your rating has been successfully sent
Please fill out all fields