Wein ist ein Genussmittel – und braucht zu seiner Entstehung deswegen Zeit. Dieser Grundsatz prägt die Arbeitsweise und die Weine von Rainer Zang, Naturland-Winzer seit 1990. Die Rotweine reifen mindestens 12 Monate, mitunter auch bis zu zwei Jahre im Fass, bevor sie abgefüllt und verkauft werden. Das Ergebnis ist unter anderem ein kirschroter, samtiger Spätburgunder, der im Abgang durch eine pflaumige Note mit zarten Barriquearomen besticht.

Auch der Regent sorgt für ein beeindruckendes Geschmackserlebnis: Während dieser Wein die Nase noch mit einem Duft von reifen Pflaumen betört, lässt er im Gaumen Erinnerungen an Großmutters selbst gemachte Brombeermarmelade wach werden. Bei den Weißweinen, die das Gros des Angebotes ausmachen, gehen ebenfalls die Jahre ins Land, bevor sie getrunken werden. Weil die Trauben bereits vom Weinberg möglichst viel Extrakt und Mineralien mit in den Keller bringen, werden keine Schönungsmittel wie Betonite eingesetzt, mit denen die natürlichen Inhaltsstoffe des Weines beeinträchtigt würden. Durch den Verzicht auf diese Mittel dauert es entsprechend länger, bis beispielsweise sämtliches Eiweiß von alleine ausgefällt ist.

Der Ausbau erfolgt teilweise in Eichenholzfässern, die auf ein stolzes Alter von bis zu 70 Jahren zurückblicken können. Da nicht ein ausgeprägtes Holzaroma das Ziel ist, eignen sie sich auch trotz ihres Alters ideal. Durch ihre kunstvollen Verzierungen werden sie zu wahren Schmuckstücken im Keller. Die Abfüllung der Weißweine erfolgt in der Regel nicht vor Mai. Dann reifen sie weitere zwei bis drei Jahre auf der Flasche, bis Rainer Zang sie seinen Kunden anbietet. Denn der Winzermeister ist kein Anhänger des frischen, jungen und spritzigen Sommerweins. Im Gegenteil, hier bekommen Sie Weine älteren Jahrgangs, die erst nach ein paar Jahren ihre ideale Trinkreife erreicht und ihren besonderen Charakter entwickelt haben.

Zwar wachsen auf der insgesamt 4,7 ha großen Anbaufläche überwiegend die Rebsorten Müller-Thurgau und Silvaner, doch Rainer Zangs Herz schlägt für den Weißen Burgunder. Warum das so ist, könne er gar nicht so genau sagen, diese Rebsorte mache ihm einfach besondere Freude. Das Ergebnis dieser Zuneigung können Sie zum Beispiel in Form einer Spätlese genießen, deren Geschmack an reife Bananen und getrocknete Feigen erinnert, begleitet von dezenten Röstaromen. Bis auf wenige Ausnahmen – etwa die Bacchus Auslese – sind die Weine klassisch trocken.

Die meisten von ihnen sind auf dem Nordheimer Vögelein gewachsen, einer Lage, die beste Qualitäten gewährleistet. Die Muschelkalkböden erhitzen sich leicht und trocknen schnell wieder ab, der Pilzdruck ist gering und der Vegetationsvorsprung gegenüber anderen Lagen unübersehbar. Die Natur hat es gut gemeint mit den Winzern an der Volkacher Mainschleife, und Rainer Zang dankt es ihr nicht nur durch eine ökologische Bewirtschaftung der Weinberge. Er berücksichtigt noch in weiterer Hinsicht die Gesetze der Natur, indem er beispielsweise die Begrünung häufig nach den Mondphasen aussät, denn, wie am eigenen Weinberg bewiesen, läuft die Saat bei zunehmendem Mond besonders gut.

Öffnungszeiten

Montag

-

Dienstag

-

Mittwoch

-

Donnerstag

-

Freitag

-

Samstag

-

Sonntag

-

nach Vereinbarung

Adresse

Unsere Adresse:

Kreuzbergstraße 2 97334 Nordheim

GPS:

49.85816, 10.18286999999998


Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Spätburgunder, Regent
Weißwein:
Müller-Thurgau, Silvaner, Riesling, Weißer Burgunder, Bacchus, Faberrebe, Johanniter, Bronner
Weitere Erzeugnisse:
Sekt, Edelbrände

Angebote & Leistungen


Weinbergsführungen:
 
Weinkellerführungen:
 
Weinprobe / Verkostung:
  bis 20 Personen

Anreiseinformationen (Anfahrt)

A 3 Würzburg-Nürnberg bis Ausfahrt Kitzingen/Schwarzach, dann Richtung Volkach über Münsterschwarzach und Sommerach nach
Nordheim am Main fahren.
Click on button to show the map.




Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Publishing ...
Your rating has been successfully sent
Please fill out all fields