Wer Weine ökologisch erzeugt, darf sich nicht mit halben Sachen zufrieden geben. Entweder man macht es richtig – gemäß den strengen Richtlinien und mit hohem Aufwand – oder gar nicht. Das ist die Meinung von Eckhard Weitzel und zugleich seine Begründung dafür, warum Ökowinzer bei Prämierungen mit ihren Weinen so verhältnismäßig gut abschneiden. Schließlich beträgt der Anteil von ökologischen Siegerweinen bei Wettbewerben rund 10 Prozent bei einem Anteil des ökologischen Weinbaus von nicht mehr als 1,5 Prozent am gesamten Weinbau in Deutschland.

Eckhard Weitzel ist einer der Winzer, deren Weine bereits vielfach ausgezeichnet sind. Zur Qualitätsphilosophie des Weinguts, das seit 1993 dem Ecovin-Verband angehört, merkt er an, dass Qualität nicht zwangsläufig etwas mit Tradition oder der Ausbildung des Winzers zu tun haben muss. Viel entscheidender sei die Fähigkeit der eigenen Sinne, Gutes zu erkennen, ergänzt um handwerkliches Basiswissen. Seit fast dreißig Jahren stellt er beides unter Beweis. Die anfänglichen
2 ha des väterlichen Weinbaubetriebes haben er und seine Frau Elke – der »Motor des Betriebes« – auf inzwischen 5 ha erweitert, auf 60 Prozent bauen sie Rotwein an. Die dominierenden Sorten sind Spätburgunder und Portugieser, sie widmen sich aber auch dem exklusiven Frühburgunder. Das Winzerpaar nimmt sich die Weine aus dem Burgund zum Vorbild. Nach anfänglichen Rückschlägen – zu dünn und farblos durch zu viel Ertrag – sind die Rotweine des Weinguts Weitzel nun kräftig und schwer, sie entsprechen mit einer warmen Fülle und harmonischen Fruchtsäure dem internationalen Format. Die Lagerung findet grundsätzlich in französischen Holzfässern statt, die Highlights reifen bis zu zwei Jahren im Barrique. Die Entscheidung darüber wird stets nach Beratschlagung im Familienrat gefällt, wie Eckhard Weitzel erzählt, denn neben seiner Frau ist auch die Tochter als Lehrling in den Betrieb integriert.

Bei den Weißweinen liegt der Schwerpunkt beim Riesling. Hier können Sie ihn frisch und spritzig mit Pfirsicharoma und einem kernigen Säurerückgrat genießen. Aber auch Weißer und Grauer Burgunder sowie Silvaner werden angeboten, der bei Eckhard Weitzel in Anlehnung an die internationale Namensgebung – mit Farbangabe – seine offizielle Bezeichnung Grüner Silvaner trägt. Die meisten Rebstöcke des Weinguts wachsen auf dem nach Süden ausgerichteten, steilen und steinigen Bockstein, dessen mineralreicher Kalkverwitterungsboden die Weine auf eine besondere Art prägt. Trotz seiner hochwertigen Eigenschaften reißt sich in der Nachbarschaft niemand um diese Lage, da sie kaum mit Maschinen zu bearbeiten ist. Aber gerade die Hangneigung von bis zu 45 Grad, die Trockenmauern, Obstbäume und Brachflächen, die bisher noch keiner Flurbereinigung zum Opfer gefallen sind, und der tertiäre Kalkstein, in den die meist über 15 Jahre alten Reben ihre Wurzeln treiben müssen, ermöglichen gemeinsam mit den niedrigen Erträgen, dass Eckhard Weitzel hier die Trauben für seine hervorragenden Weine ernten kann.

Öffnungszeiten

Montag

-

Dienstag

-

Mittwoch

-

Donnerstag

-

Freitag

-

Samstag

-

Sonntag

-

Montag bis Samstag nach Vereinbarung

Adresse

Unsere Adresse:

Backesgasse 7 55218 Ingelheim-Großwinternheim

GPS:

49.9449, 8.082310000000007


Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Spätburgunder, Portugieser, Frühburgunder
Weißwein:
Riesling, Weißer und Grauer Burgunder, Silvaner, Müller-Thurgau, St. Laurent
Weitere Erzeugnisse:
Brände, Traubensaft

Angebote & Leistungen


Weinbergsführungen:
 
Weinkellerführungen:
 
Weinprobe / Verkostung:
  bis 16 Personen

Anreiseinformationen (Anfahrt)

A 60 Mainz-Bingen bis Ausfahrt Ingelheim-West oder -Ost, dann über Ingelheim Richtung Nieder-Olm bis Großwinternheim fahren. Oder A 63 Alzey-Mainz bis Ausfahrt Nieder-Olm, dann Richtung Ingelheim bis Großwinternheim fahren.
Click on button to show the map.




Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Publishing ...
Your rating has been successfully sent
Please fill out all fields