Gourmets bezeichnen ihn als den König aller Weine. Seinen himmlischen Namen »Pétrus« erhielt der noble Rebensaft nach dem Berg dieses Namens, auf dem sich ein Dorf mit diesem Namen befindet und wo auch das Château Pétrus steht, das bis zum Jahr 1925 über viele Generationen einer Familie Arnaud gehörte. Von da an verzeichnet die Schlosschronik eine Madame Loubat als Mitbesitzerin des Anwesens; in ihrer Regie nahm die Weingeschichte ihren Anfang. Da Madame Loubat sowie deren 1961 eingesetzten Erben Lacoste und Lignac vom Weinbau im Médoc und den Qualitäten der dort erzeugten Weinen neidvoll fasziniert waren, sahen sie ihren ganzen Ehrgeiz darin, im Kanton Pomerol einen mindestens ebenso guten, wenn nicht besseren Wein zu machen. Tatkräftige Unterstützung fanden sie bei einem Großhändler namens Jean-Pierre Moueix, der das besondere Potenzial des Pétrus-Terroirs mit seinem schwarzbraunen Ton erkannt hatte (die meisten Pomerol-Böden bestehen aus grobem Kiesgestein) und bei der Abstimmung des Weins auf die Ansprüche einer exklusivem Klientel wertvollen Rat erteilte. Später wurde Moueix Miteigentümer des Anwesens, 1964 übernahm er dessen Leitung.

Die exklusive Appellation Pomerol genießen Weine aus einem Anbaugebiet von 487 Hektar; die durchschnittliche Ernte ergibt 35.000 Hektoliter Wein aus den Rebsorten Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Petit Verdot, Carménère. Andere Cépagen sind nicht erlaubt. 11,4 Hektar, zum überwiegenden Teil bepflanzt mit Merlot und etwas Cabernet Franc, gut für maximal 54.000 Flaschen pro Jahr, misst die Anbaufläche des Hauses Pétrus. Die knappe Menge resultiert aus einer überaus strengen Auslese des Leseguts. Für den Ausbau eines Jahrgangs werden grundsätzlich nur neue Fässer verwendet, er währt in der Regel 21 Monate.

Die Weine des Château Pétrus verzichten auf dem Flaschenetikett auf das Prefix »Château« und werden wie die von zehn weiteren Erzeugern der Spitzenkategorie im Appellationsgebiet Pomerol (unter ihnen Latour, Hosanna, Lagrange) nach wie vor nur durch das Handelshaus Jean-Pierre Moueix in Libourne vertrieben. Diesem Unternehmen gehören entweder auch die anderen Châteaux oder hält Beteiligungen an ihnen. Die Firma wurde 1937 gegründet und kaufte zunächst Weine der rechtsseitigen Dordogne-Winzer fassweise ein; die erste Akquisition eines Grand-Cru-Châteaus erfolgte 1952 durch die Übernahme des Château Magdalène. Heute erstreckt sich der Lagerbestand der Moueix-Gruppe über eine Fläche von mehr als 25.000 Quadratmeter. Die Flaschenabfüllung findet natürlich in jedem der elf Châteaus separat statt.

Leider kann man als Besucher des Château Pétrus weder eine Dégustation genießen (dieses Privileg bleibt einer sehr kleinen Gruppe auserwählter Sommeliers vorbehalten noch ist es möglich, in Frankreich als Privatkunde einzukaufen, auch nicht bei den Etablissements Jean-Pierre Moueix, die ausschließlich Importeure versorgen. Insofern weicht die Erwähnung der Pétrus-Weine in diesem Buch vom Schema ab, doch in Anbetracht deren Außerordentlichkeit wird diese Ausnahme gestattet sein.

Öffnungszeiten

Montag

-

Dienstag

-

Mittwoch

-

Donnerstag

-

Freitag

-

Samstag

-

Sonntag

-

Täglich nach vorheriger Anmeldung.

Adresse

Unsere Adresse:

54, Quai de Priouat 33502 Libourne

GPS:

44.91313769819573, -0.24378044742843485

E-Mail:

-

Web:

-


Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Pétrus Pomerol AOC – Merlot, Cabernet Franc an 35 Jahre alten Stöcken.

Angebote & Leistungen



Anreiseinformationen (Anfahrt)

Libourne befindet sich an der Nationalstraße N 89 etwa 16 km östlich von Bordeaux Richtung Périgueux.
Click on button to show the map.

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Veröffentlicht...
Ihre Bewertung wurde erfolgreich abgeschickt
Bitte füllen Sie alle Felder aus
Captcha check failed