Madame Parent lächelt, als sie sagt: »Hätte ich richtiger gehandelt, meinen Beruf als Kinderpsychologin nicht aufzugeben? Hätte ich wie mein Vater besser sagen sollen: Weinbau in kleinem Maßstab lohnt sich nicht mehr, ist nicht mein Ding? Dann wäre Frankreich heute um ein Produkt ärmer und ein anderer Winzer um ein paar Hektar reicher; nun gut, das Dorf hätte es verschmerzt… aber ich wäre heute sicher nur halb so glücklich…«

Glücklich schätzte sich gewiss auch Benjamin Franklin (1706 – 1790), Erfinder des Blitzableiters und einst Präsident der Vereinigten Staaten, als er von einem Vorfahr der heutigen Besitzerin das Parent-Weingut gezeigt bekam und einige Flaschen besten Pommard mit nach Amerika nehmen durfte. Seither ist kein weiterer US-Präsident mehr in Monthélie gewesen… Nicht mehr als 5 Hektar umfasst Annick Parents Besitz, und das, was die in Paris ausgebildete Psychologin über den Weinbau gelernt hat, um die kleine Domaine erfolgreich weiterführen zu können, hat sie ihrem Großvater zu verdanken. Der Vater hatte den kleinen, als unrentabel geltenden Betrieb schon verkaufen wollen, als die junge Dame erklärte: Ich steige ein. Egal, was er abwirft und was die Leute im Dorf sagen.

Und die prophezeiten ihr nichts Gutes. Eine Frau, eine »Studierte« obendrein, die schafft’s doch nie, und bis sie alles gelernt hat, wird sie ihr ganzes Geld verschwendet und die Lust verloren haben, hieß es, und sicher auch ihren alten Lehrmeister.

Doch Grand-père lebte noch lange genug und war stolz auf seine Enkelin, die sich vehement ihrem neuen Beruf widmete – den, der ihrem Vater als nicht attraktiv und nicht einträglich genug gegolten hatte. Und daher ergab es sich auch, dass die Enkeltochter Annick nur mit dem großväterlichen Gerät arbeiten lernte, weil neueres nie angeschafft worden war: »Mit allem, was der Senior schon 1903 benutzt hatte, kann ich noch heute umgehen…«

Die Parents waren bereits im 17. Jahrhundert in Pommard und in Monthélie Weinbauern, aber ihre Erträge waren noch bis vor wenigen Jahrzehnten so gering, dass es nie für eine Abfüllung unter eigenem Namen lohnte. Einige männliche Nachkommen entschieden sich auch erst gar nicht für den Beruf als Weinbauer, sondern wurden Küfer. Erst Annicks Großvater Jean Parent begann mit der Vermarktung seines Côte-de-Beaune nach offiziellen Appellationen, die Annick fortführte und für die sie inzwischen begeisterte Abnehmer hat: Pommard Rugiens 1er Cru, Monthélie Clos Gauthey 1er Cru, Monthélie Les Duresses 1er Cru, Monthélie Champs-Fulliot 1er Cru, Monthélie sur la Velle 1er Cru, Volnay Clos des Chènes 1er Cru, Volnay en l’Ormeau 1er Cru. Allesamt Weine, die überzeugen. »Reichtümer lassen sich dennoch nicht erwirtschaften, es sind ja nur minimale Mengen, die ich produziere. Mit denen komme ich mal gerade so über die Runden.«

Es sind durchwegs sehr alte Pinot-Noir- und Chardonnay-Rebstöcke, die auf den Parzellen stehen, aber wie alt sie im einzelnen sind, vermag Annick Parent nicht zu sagen. Sechzehn Monate verbleibt der Wein zum Ausbau in Eichenfässern, von denen ein Viertel jedes Jahr gegen neue ausgetauscht wird. Das Abfüllen (nach einer Kieselgur-Filterung) auf Flaschen mittels einer der großväterlichen Maschinen des musealen Geräteparks ist für den Zuschauer ein Erlebnis, das Etikettieren erfolgt  in Handarbeit. »Wie viele Flaschen es jährlich sind? Ich zähle sie nicht. 2003 waren es jedenfalls nicht genug.« Verkauft wird, solange der Vorrat reicht. Und der reicht nie sehr lange, schon gar nicht beim würzigen, erdig-kräftigen Pommard und beim süffigen Monthélie Les Duresses – Kenner greifen zu und lagern fünf, sechs Jahre ein, und da es nur zwei Importeure in Deutschland gibt, die Annick Parent beliefert, rangieren ihre Erzeugnisse hierzulande unter den Raritäten.

Öffnungszeiten

Montag

-

Dienstag

-

Mittwoch

-

Donnerstag

-

Freitag

-

Samstag

-

Sonntag

-

Jederzeit nach vorheriger telefonischer Anmeldung.

Adresse

Unsere Adresse:

Rue du Château-Gaillard 21190 Monthélie

GPS:

46.99238249101015, 4.768382085775329

E-Mail:

-

Web:

-


Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Parent Pommard Les Rugiens 1er Cru AOC – Pinoi Noir;
Parent Monthélie Clos Gauthey 1er Cru AOC – Pinot Noir;
Parent Monthélie Les Duresses 1er Cru AOC – Pinot Noir;
Parent Monthélie Champs-Fulliot 1er Cru AOC – Pinot Noir;
Parent Monthélie sur la Velle 1er Cru AOC – Pinot Noir;
Parent Volnay Clos des Chênes 1er Cru AOC – Pinot Noir;
Parent Volnay en l’Ormeau 1er Cru AOC – Pinot Noir.
Weißwein:
Parent Monthélie 1er Cru AOC – Chardonnay

Angebote & Leistungen



Anreiseinformationen (Anfahrt)

Monthélie liegt an der Départementstraße 973, etwa 7 km südwestlich von Beaune, gleich oberhalb von Meursault. Folgen Sie den Schildern »Michel Deschamps«. 50 Meter weiter stehen Sie vor dem Anwesen mit dem grünen, nur selten verschlossenen Eisentor.
Click on button to show the map.

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Veröffentlicht...
Ihre Bewertung wurde erfolgreich abgeschickt
Bitte füllen Sie alle Felder aus
Captcha check failed