Der unablässig pfeifende Briefträger, der mit seinem Moped die Rue de l’Eglise heraufkommt, alle zehn Meter anhält und in die blechernen Einheitsbriefkästen Werbesendungen stopft, weiß es auch nicht, zu welchen Tageszeiten Monsieur Burguet zu Hause anzutreffen sein könnte. Vielleicht zur Mittagszeit, zur »heure de repas«? Tatsächlich: Punkt zwölf, und ein betagter Geländewagen rumpelt vor das große, grün gestrichene Gittertor. Alain Burguet kommt von der Arbeit im Weinberg zu einem Imbiss heim; seine Parzellen liegen teils weitab vom Dorf, dessen Bewohnern die Reben der Côte d’Or fast zum Fenster hineinwachsen.

Alain Burguet ist zwar verheiratet und hat drei Kinder, arbeitet jedoch als Einzelgänger und verzichtet (außer in der Zeit der Lese) auf Mitarbeiter und auch auf einen großen Maschinenpark. Seit November 1974 arbeitet er als Winzer (»meinen Beruf verstehe ich als ein Handwerk, das gehört zu meiner Philosophie, wissen Sie!«) auf eigene Rechnung, betreut 6,3 Hektar feinster Lagen eines Pinot Noir und hat sich ganz und gar dem Biologischen Anbau verschrieben. Das ist eine Ausnahme an der Côte d’Or, und darauf ist er stolz. Keine Herbizide, keinerlei chemische Zusätze – nichts, was nicht Natur-pur wäre, kommt mit einem Burguet-Erzeugnis in Berührung. Kunden wie der Drei-Sterne-Koch (Michelin) Jean Troisgros in Roanne kaufen bei Burguet seit mehr als 25 Jahren, und sie wissen warum! Vier von fünf Flaschen verlassen die Domaine jedes Jahr als Exportgut, und nicht wenige davon gehen zu Alpina nach Deutschland. 18 bis maximal 24 Monate reift der Wein voor seiner Abfüllung auf Flaschen in Eichenholzfässern, von denen Burguet jedes Jahr vierzig Prozent gegen neue auswechselt. Auch diese Arbeit führt der Patron in Eigenregie aus.

Für Repräsentation hat Alain Burguet keine Zeit. Wer ihn besucht und das Glück hat, ihn in seinem gelben Sandsteinhaus mit der Zugglocke am Portal anzutreffen, wird am Küchentisch Platz zu nehmen ersucht, der zeitweilig auch als Werkbank dient, etwa wenn der Patron die Einspritzpumpe seines Autos zerlegt. Zur Weinprobe finden sich selten Gäste ein; telefonische oder noch besser schriftliche Anmeldung ist in jedem Fall anzuraten.

Burguets Cave befindet sich am anderen Ende des Dorfes, hinter einem doppelt und dreifach gesicherten Stahltor. Ein bescheidenes kleines Messingschild nennt den Besitzer. »Warum ich eine Alarmanlage habe? Sie soll das Ergebnis drei Jahre schwerer körperlicher Arbeit schützen…«
Die Unterschiedlichkeit der kalkigen und lehmigen Böden rings um die Ortschaft Gevrey-Chambertin ist erstaunlich; schon 50 Meter genügen beispielsweise zwischen dem Billard und der Parzelle Chareux oder dem Cherbaudes und dem Mazis-Bas, um bemerkenswert unterschiedliche Varianten des Pinot Noir hervorzubringen. Von exquisiter Finesse sind sie alle, dafür steht der Name Gevrey-Chambertin seit jeher. Burguets Rebstöcke sind extrem unterschiedlichen Alters; die jüngsten zählen erst acht, die ältesten 105 Jahre. Seine Rotweine – mit weißen beschäftigt er sich nicht – gehören eher zu den ausdrucksstarken, kräftigen Sorten, und die Vieilles Vignes und Champeaux 1er Crus bedingen eigentlich einen festlichen Anlass, um genossen zu werden. Bis dahin dürfen auch gern noch sechs bis acht Jahre ins Land gehen… Der einfachere Bourgogne Rouge möchte schon etwas früher ins Glas, auch wenn das nächste Weihnachtsfest noch in weiter Ferne ist.

Öffnungszeiten

Montag

-

Dienstag

-

Mittwoch

-

Donnerstag

-

Freitag

-

Samstag

-

Sonntag

-

Nur nach vorheriger Anmeldung.

Adresse

Unsere Adresse:

18, Rue de l’Eglise 21220 Gevrey-Chambertin

GPS:

47.22650974596971, 4.967930841571729

Web:

-


Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Domaine Burguet Gevrey-Chambertin Tradition Bourgogne Rouge AOC – Pinot Noir an durchschnittlich 25 Jahre alten Stöcken;
Domaine Burguet Gevrey-Chambertin en Billard AOC – Pinot Noir an durchschnittlich 20 Jahre alten Stöcken;
Domaine Burguet Gevrey-Chambertin en Reniard AOC – Pinot Noir an durchschnittlich 20 Jahre alten Stöcken;
Domaine Burguet Gevrey-Chambertin La Justice AOC – Pinot Noir an durchschnittlich 8 Jahre alten Stöcken;
Domaine Burguet Gevrey-Chambertin Mes Favorites AOC – an 50 bis 105 Jahre alten Stöcken;
Domaine Burguet Gevrey-Chambertin 1er Crus Les Champeaux AOC – Pinot Noir an durchschnittlich 18 Jahre alten Stöcken;
Domaine Burguet Les Pinces Vignes – Pinot Noir an durchschnittlich 38 Jahre alten Stöcken.

Angebote & Leistungen



Anreiseinformationen (Anfahrt)

Gevrey-Chambertin liegt an der N 74, etwa 10 km südlich vom Stadtzentrum Dijon, und schließt sich an die Ortschaften Fixin und Brochon an. Die Rue de l’Eglise führt rechtwinklig von der Nationalstraße zur Kirche im Ort
hinauf.
Click on button to show the map.

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Veröffentlicht...
Ihre Bewertung wurde erfolgreich abgeschickt
Bitte füllen Sie alle Felder aus
Captcha check failed