Anzeige

Auf dem Plateau der »Roten Berge« der Region Larzac, die den Lac du Salagou umrahmen, wird ein sehr bemerkenswerter Wein gemacht. Er kommt vom Mas des Chimères, wo Guilhelm und Palma Dardé ein paar Parzellen bewirtschaften – »ganz nach bäuerlicher Art, ohne technologische Tricks, so wie unsere Großeltern arbeiteten.

Eigentlich entsteht Wein ja fast von selbst, wir helfen ihm dabei nur ein wenig…« Und Dardé richtet sein »Helfen« nach dem Wetter, nach der Sonne, nach den Mondzyklen. Nicht mehr als 12 Hektar machen die Rebflächen auf dem eisenhaltigen Tonkalkboden aus, dessen untere Lagen 250 Millionen Jahre alte Permschichten sind, durchsetzt mit schwarzem Basalt und Quarzadern. Und da sich die Erträge im Schnitt nur auf 25 bis maximal 35 hl/ha belaufen, hält sich das jährliche Quantum, das zu vinifizieren ist, in Grenzen.

Die Cépagen – teils sind die Stöcke an die 80 Jahre alt – umfassen die Sorten Syrah, Grenache, Mourvèdre, Carignan, Cinsault, Chasan, Terret, Viognier, Merlot; eine umfangreiche Mischung für eine verhältnismäßig geringe Anbaufläche. Aber was Guilhelm Dardé daraus zu machen versteht, ist raffiniert. Besonders die Cuvée Marie et Joseph kann begeistern: Schon die tiefrote Robe mit ihren violetten Reflexen schmeichelt den Sinnen, umso mehr noch das würzigfruchtige Bukett dieses Weins und sein an Cassis, schwarze Kirschen und bittere Schokolade erinnernder Geschmack. Dardé stellt auch einen körperreichen Weißen her, der als Coteaux du Salagou bezeichnet wird und ebenfalls ein Barriquewein ist – ein wirklich edler »Stoff« für festliche Anlässe. Die Revue »Vin de France« erkannte Dardés Weinen geradezu sensationelle Bewertungen zu, ebenso bemerkenswert sind die 94 Punkte im »Wine Spectator«, Oktober 2001.

Bei der Lese gehen Guilhelm Dardé und seine Helfer mit größter Akribie vor. Die Trauben werden in kleinen Drahtkörben eingesammelt, damit sie unversehrt und ohne Druckstellen in den Keller kommen, wo sie vollständig und ebenso sorgfältig entrappt werden. »Vier Wochen auf der Maische, dann sechs Monate Ausbau im 400-Liter-Barrique für die Grenache und ein ganzes Jahre für alle anderen Sorten… Abfüllen ohne Filtrierung… So einfach ist das.« Guilhelm macht wenig Aufhebens von seiner Arbeit in der Cave.

Aber er führt Besucher gern in seinem Betrieb herum, lässt sie von allen frischen Weinen und auch den älteren Jahrgängen kosten. 20.000 Flaschen werden pro Jahrgang abgefüllt, und sehr lange verbleibt der Vorrat nicht im Lager. Dardés (preisgünstige!) Weine mit der Schimäre auf dem Etikett, einem Drachen mit einem Löwen- und einem Ziegenkopf und Schlangenschwanz, erfreuen sich unter Kennern großer Beliebtheit, und lange warten, um sie zu genießen, müssen sie auch nicht: Innerhalb von drei bis vier Jahren darf ein Mas de Chimères aus der Flasche – oder noch besser: aus dem Decanter – ins Glas kommen.

Adresse

Unsere Adresse:

Route de Salasc 34800 Octon

GPS:

43.64934112873748, 3.303437392552837


Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Mas de Chimères Coteaux de Languedoc AOC – Syrah, Grenache, Mourvèdre, Cinsault, Carrignan an etwa 25 Jahre alten Stöcken;
Mas de Chimères Coteaux du Salagou Cuvée Maria et Joseph – Carignan an über 80 Jahre alten Stöcken;
Mas de Chimères Oeillade Coteaux du Salagou – Cinsault;
Mas de Chimères l’Hérétique Vin de Pays C. de Salagou – Merlot, Cabernet, Syrah;
Mas de Chimères Cuvée Tradition Vins de Pays Coteaux du Salagou – Syrah, Carignan, Grenache.
Weißwein:
Mas de Chimères Coteaux du Salagou – Chasan, Viognier, Terret

Angebote & Leistungen



Anreiseinformationen (Anfahrt)

Octon liegt an der landschaftlich schönen Départementstraße D 148 am Lac du Salagou zwischen der N 9 und der D 908, etwa 50 km westlich von Montpellier. Die Zufahrt zum Mas de Chimères ist ausgeschildert.

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Publishing ...
Your rating has been successfully sent
Please fill out all fields