Weitgereiste haben die Weine vom Château La Baronne vielleicht schon bei Marks & Spencer in London entdeckt oder in Zürich, Frankfurt, Kopenhagen, Brüssel, New York… Das Haus exportiert immerhin 95 Prozent des Inhalts seiner 500 Barriques, und damit rangieren die Weine dieser Marke nicht unter den kleinen Unbekannten. Und sie genießen seit vielen Jahren immer wieder Spitzenbewertungen. Als André Lignières, promovierter Mediziner, und seine Frau Suzette, Apothekerin und Oenologin, 1957 das Anwesen im Languedoc erwarben, hatten sie sich viel vorgenommen. Das alte Schlossgebäude, die Kellertechnik, die Weinberge – alles bedurfte der Restaurierung, Erneuerung, Neustrukturierung. Der alte Berliet-Lastwagen von 1924, mit dem einst die Trauben zur Coopérative transportiert wurden, und Großvaters Ford A stehen noch heute im Schuppen und erinnern an vergangene Zeiten…

Viele Jahre harter Arbeit waren nötig, um Château La Baronne zu einem Namen von Weltgeltung zu machen. Doch die Mühe lohnte sich: Als einer der wenigen unabhängig arbeitenden und selbst vermarktenden Betriebe in der Region Corbières steht Château La Baronne heute sehr weit oben in der Rangliste der jährlichen Preisträger dies- und jenseits des Atlantiks.

Aus anfangs 40 Hektar Rebland sind inzwischen 95 geworden. Parzelle um Parzelle kauften die Lignières’ hinzu, teils mit uraltem Rebstockbestand: Der älteste Carignan-Rebstock datiert von 1890. Insoweit liegt der Ertrag mit 15 bis maximal 30 hl/ha weit unter dem offiziellen AOC-Limit, die Qualität der Trauben ist dafür aber umso höher. Inzwischen haben die Söhne Paul und Jean Lignières, beides ebenfalls ausgebildete Mediziner, ihre Eltern abgelöst und widmen sich ihren Zweitberufen mit der gleichen Passion. In ihrer Regie wurde die Kellertechnik weiter modernisiert, mit Klimaanlage, rechnergesteuerter Temperaturregelung der Inoxtanks, einer Anlage zur Separation der Beerenkerne vom Fruchtfleisch, präzise kontrollierter Maischevergärung, Analyse der Hölzer, aus denen die Barriques bestehen (die alle sieben Tage um 20 Grad in ihrer Längsachse gedreht werden). 200.000 Flaschen Rotwein, 40.000 Flaschen Weißwein und 10.000 Flaschen Rosé (die überwiegend in Frankreich verbleiben) beträgt die Jahresproduktion.

Innovation und Kreativität bestimmen die Arbeit auf Château La Baronne auch weiterhin. Seit 2002 ist der aus Italien (Chianti) gekommene Oenologe Stefano Chioccoli der Maître du Chai, und er steckt voller Ideen, wie man das Gute noch besser machen könnte. Château La Baronne ist also ein Name, den der Liebhaber eines exzellenten Corbière sich gut merken sollte. Zur Dégustation empfängt man die Besucher in der alten, romantischen Tonnellerie in Moux, zehn Minuten vom Château entfernt.

Adresse

Unsere Adresse:

21, Rue Jean-Jaurès 11700 Moux

GPS:

43.1823768971696, 2.649288258837487


Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Château La Baronne Montagne d’Alaric Corbières AOC – Carrignan, Grenache, Mourvèdre, Syrah an teils 50-100 Jahre alten Stöcken;
La Baronne Réserve du Château Corbières AOC – Carrignan, Mourvèdre, Syrah an teils 40-100 Jahre alten Stöcken;
Domaine Las Vals Corbières AOC – Mourvèdre, Carignan.
Weißwein:
Château La Baronne Montagne d’Alaric Corbières AOC Vigne la Prière – Grenache, Roussanne an 12 Jahre alten Stöcken;
Château La Baronne Montagne d’Alaric Corbières AOC Vigne Combe Donzelle – Rolle (Vermentino) an 15 Jahre alten Stöcken;
Las Vals Blanc Corbières AOC – Roussanne, Grenache, teils an 40 - 60 Jahre alten Stöcken.

Angebote & Leistungen



Anreiseinformationen (Anfahrt)

Das Château befindet sich in Fontcouverte an der Départementstraße D 111, etwa 25 km östlich von Carcassonne, und ist gut ausgeschildert. Besucher werden in der alten Tonnellerie in Moux empfangen, 3 km weiter nördlich, jenseits der A 61 (Carcassonne-Narbonne).




Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Publishing ...
Your rating has been successfully sent
Please fill out all fields