Jérôme Bressy ist einer der wenigen Winzer an der Rhône, die ihrem Wein den Charakter des Terroirs als tragendes Element vermitteln wollen und einen Côte du Rhône-Villages nicht als Produkt der Kunst raffinierter Assemblage sehen. Mit einer Vision und Mut zum Risiko kaufte er 1996 als Zweiundzwanzigjähriger einige Parzellen in der Nähe von Rasteau, um den Beweis erbringen zu können, dass sich ein Côte du Rhône-Villages vom Klischee des Gewohnten durchaus abheben kann.

Die Arbeit im Weinberg genießt für Bressy einen höheren Stellenwert als die im Keller. Die Bodenbeschaffenheit im Gebiet von Rasteau schien ihm für sein ehrgeiziges Ziel besonders geeignet, und er begnügte sich mit ein paar kleinen Flächen, die zum Verkauf standen; ihre Böden bestehen aus Lehm-Kalkstein und Sandstein-Ton. Der Rebbestand wies zum Teil hundertjährige Stöcke auf; dies und eine geringe Pflanzdichte sowie seine ungewöhnliche akribische Auslese der geernteten Trauben resultieren in einem Ertrag, der bei nur 15 Hektoliter pro Hektar liegt (erlaubtes Maximum für Côtes du Rhône-Village: 35 Hektoliter). Das rechnet sich nur knapp, doch darauf kommt es Bressy nicht an.

Es sind 14 Hektar, die Jérôme Bressy in und um Rasteau bewirtschaftet, unweit von Cairanne und auf der anderen Uferseite der Ouvèze vis-à-vis von Sablet und Gigondas. Seit 2001 praktiziert er biologischdynamische Arbeitsweisen, um das Ökosystem so weit wie möglich zu erhalten. Einige Parzellen sind von alten Bäumen umsäumt, die bei großer Sommerhitze Schatten spenden und »als grüne Lungen den Reben eine Frische bewahren, die man später im Wein wieder findet«, wie Bressy sagt, um eine zu hohe Bodenverdichtung zu vermeiden. Der Boden zwischen den Rebreihen wird ohne Maschinen aufgelockert, die Lese nimmt er großenteils persönlich vor. Keine Traube, die er nicht selbst in die Hand genommen hätte. Die Rebsorten seiner Parzellen sind Grenache, Syrah, Mourvèdre, Carignan, Marsanne, Roussanne und Bourboulenc – fast das ganze Spektrum der Region.

Die Maischegärung findet in kleinen Gebinden und nach Parzellen getrennt statt, für den Ausbau verwendet Bressy aus Prinzip nur gebrauchte, mit Sorgfalt ausgesuchte Fässer. Neues Holz, so meint er, lasse die subtilen eigenen Aromen eines Weins nicht genügend zur Entfaltung kommen. Das Ergebnis hat die Elite der Kritiker in Erstaunen gesetzt. So urteilt zum Beispiel der berühmte Guide von Michel Bettane und Thierry Desseauve: »Bressys Weine sind eine aromatische tour de force: Brombeeren, Pflaumen, Zimt erkennt man ebenso wie den Thymian der Provence in der Nase. Rote Früchte besetzen den warmen, südlichen, aber nicht alkoholbetonten Geschmack, indem sich angenehm Anklänge an Schokolade zeigen. Ein Wein mit großartigem Schwung und beachtlicher Kraft; die Tannine sind gut eingepackt in den Stoff des Weins. Länge und Spannkraft lassen die meisten Weine berühmter Rhône-Appellationen im Süden geradezu verblassen. Ein beeindruckendes Resultat!« Und um 92 Parker-Punkte beneidet ihn gewiss so mancher größere Konkurrent.

Drei bis vier Jahre bleibt der Wein im Barrique, und er hat das Potenzial für mindestens acht bis zehn Jahre, um in der Flasche weiter zu reifen. Jérôme Bressy stellt auch einen exzellenten Weißwein her, doch in noch geringerer Menge. Nur 7 Hektoliter pro Hektar ist der Ertrag. Ein Philosoph, ein Rebell, ein Star: Bressy kann sich aussuchen, mit welcher der vielen Bezeichnungen, die ihm seitens der Fachmedien verliehen wurden, er sich am liebsten identifiziert. Zweifellos hat er es als Außenseiter geschafft, in herrschende Weindynastien einzubrechen und so manchem »Großen« die Schau zu stehlen. Von ihm dürfte noch einiges zu erwarten sein.

Adresse

Unsere Adresse:

Quartier Les Encostes 84110 Rasteau

GPS:

44.2313716, 4.986714799999959


Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Domaine Gourt de Mautens Côte du Rhône-Villages AOC – Grenache, Carignan, Syrah, Mourvèdre an bis zu 100 Jahre alten Stöcken;
Domaine Gourt de Mautens Rasteau Rouge AOC – Marsanne, Roussanne, Bourboulenc an etwa 60 Jahre alten Stöcken.
Weißwein:
Domaine Gourt de Mautens Côte du Rhône -illages AOC – Marsanne, Roussanne, Bourboulanc an bis zu 100 Jahre alten Stöcken.

Angebote & Leistungen



Anreiseinformationen (Anfahrt)

Rasteau liegt der Départementstraße D 69 zwischen Cairanne und Roaix, 27 km nordöstlich von Orange. Die Zufahrt zur Domaine ist ausgeschildert.
Click on button to show the map.




Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Publishing ...
Your rating has been successfully sent
Please fill out all fields