Bei der Fahrt zum Weingut Monfalletto der Familie Cordero di Montezemolo sieht man bereits von weitem eine über 150 Jahre alte, mächtige Libanon-Zeder, die das Wahrzeichen der Gemeinde La Morra darstellt und die sozusagen über das Barolo-Anbaugebiet herrscht. Gepflanzt wurde der Baum 1856 von Costanzo Falletti di Rodello und Eulalia Della Chiesa di Cervignasco, den Vorfahren der heutigen Inhaber, anlässlich ihrer Hochzeit.

Doch die Geschichte des Hauses reicht deutlich länger zurück. 1340 wurde Pietrino Falletti Besitzer der Gemeinde und die Ländereien blieben in mehr oder weniger großem Umfang sechzehn Generationen lang im gleichen Besitz bis zum Tod derletzten Contessa im Jahr 1941. Dann ging das Land an den gesetzlichen Erben Paolo Cordero di Montezemolo und anschließend an dessen Sohn Giovanni, der heute den Betrieb mit seinen Kindern Elena und Alberto bewirtschaftet und mit zu den besten Barolo-Erzeugern zählt. Doch nicht nur für Liebhabern dieses Weines ist der Name di Montezemolo ein Begriff. Luca, ein Spross des Clans, ist Rennstallleiter bei Ferrari. Sein Verwandter Giovanni di Montezemolo sieht durchaus Gemeinsamkeiten mit Ferrari: „Unser Name und unsere Tradition sind Ehre und Verpflichtung zugleich, das Alte zu bewahren und dennoch die modernsten Mittel zu nutzen, um stets das Beste zu erzielen“.

Zwar setzt er im Gegensatz zu den Traditionalisten auf den Einsatz von Barriques, wenn auch nicht exzessiv, und auf eine verkürzte aber durch häufiges Aufrühren intensivierte Maischegärung, dennoch soll nach seiner Ansicht der ursprüngliche Charakter des Weines erhalten bleiben. „Ein Barolo muss immer als solcher auch erkennbar sein“, lautet seine Devise. Das sind sie, die fruchtbetonten Weine bereiten allerdings schon in der Jugend trotz strammer Tannine großes Trinkvergnügen, sie sind voluminös, dabei elegant, nuancenreich, mit reifer Frucht nach Waldbeeren und Sauerkirsche, würzigem Abgang und reichlich Entwicklungspotenzial.

Die beiden Stars im Sortiment der Montezemolos sind der Bricco Gattera und der Enrico VI. Letzterer, aus einer historischen Einzellage in Castiglione Falletton, offenbart ein grandioses Aroma aus roten Früchten, Brombeeren, Schokolade, Pfeffer, Eukalyptus, Vanille und blumigen Anklängen, ersterer überzeugt mit einem dichten Bukett aus Konfitüre von roten Früchten, Veilchen und Kaffee.

Ausgezeichnet sind zudem noch der Barbera d‘Alba Superiore Funtani mit einem intensiven Geschmack nach Kirschen, Schokolade und Lakritze und für den kleineren Geldbeutel bietet der nach Kirschen und Kräutern duftende Dolcetto d’Alba beachtlichen Genuss. Weißweine kann die Familie auch, wie der Chardonnay mit tropischen Fruchtaromen und Vanillenoten beweist und der fassgereifte Grappa Barolo Enrico VI ist ebenfalls köstlich.

Ein wichtiger Grund für einen Abstecher bietet der Barolo Gorette. Er wird nur in Topjahren als Riserva in 1,5 Liter-Flaschen in einer Menge von 1.000 Stück ausschließlich an die Besucher des Guts verkauft.

Adresse

Unsere Adresse:

Fraz. Annunziata, 67 12064 La Morra (CN)

GPS:

44.6512947, 7.94602169999996

Telefon:

Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Dolcetto d’Alba, Barbera d’Alba, Barbera d’Alba Superiore Funtani, Langhe Nebbiolo, Curdè Langhe Rosso, Barolo Monfalletto, Barolo Enrico VI, Barolo Bricco Gattera, Gorette Barolo
Weißwein:
Langhe Arneis, Langhe Chardonnay Elioro

Angebote & Leistungen



Anreiseinformationen (Anfahrt)

Von der Autobahn A6 Turin-Savona in Marene abfahren, weiter in Richtung Bra, Cherasco, La Morra und in Annunziata den Schildern folgen. Von der Autobahn A21 Turin-Piacenza in Asti Est abfahren, weiter in Richtung Alba, Gallo und danach links in Richtung Annunziata und La Morra fahren.

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Publishing ...
Your rating has been successfully sent
Please fill out all fields