Anzeige

Mitten im Zentrum von Tramin ist der Sitz des Weinguts, umgeben von Rathaus, Bar und Kirche. Der Bau stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde damals für das k.u.k. Postfahrunternehmen errichtet. Anfang des 20. Jahrhunderts begann schließlich Josef Hofstätter im Keller der Gaststätte, die damals seine Frau Maria bewirtschaftete, die ersten Weine auszubauen. In Schwung kam der Betrieb aber erst, nachdem deren Neffe Konrad Oberhofer 1942 das Gut übernahm und ein paar Jahre später als einer der ersten in Südtirol das Traubengut der einzelnen Lagen bei der Lese und in der Kelter trennte. Ungewöhnlich war zudem, dass er auf den Etiketten die Namen der jeweiligen Weinberge schreiben ließ. Der nächste Glücksfall war 1959 die Heirat seiner Tochter Sieglinde mit Paolo Foradori, der Spross einer alteingesessenen Winzerfamilie mit sehr guten Lagen auf der östlichen Seite des Etschtales. Seither werden die Weingärten zusammen mit denen rund um Tramin gemeinsam im Betrieb der Hofstätters ausgebaut. Sie haben seitdem, für ein Familienweingut einmalig in der Region, bis zu 750 Meter hochgelegene Rebfläche auf der westlichen und östlichen Seite des Flusstales.

Das getrennte Vinifizieren einzelner Lagen von der insgesamt 50 Hektar bewirtschafteten Fläche machte es nötig, den Keller immer wieder zu erweitern, was in den 90er Jahren zu räumlichen Engpässen führte. Doch Martin Foradori, der das Gut inzwischen von seinem Vater Paolo übernommen hatte, löste dieses Problem auf eine ungewöhnliche Art. Er ließ den Keller sozusagen in den Himmel wachsen. Seit 1997 steht der mit Holz umkleidete Weinturm neben dem spätgotischen Kirchturm, dem weithin sichtbaren Wahrzeichen von Tramin. Aber aus dem von Kritikern gefürchteten optischen Konflikt, ergab sich ein harmonisches Miteinander.

Während eine gut durchdachte Innen- und Außenisolierung sowie Wind und Verdunstungskälte für eine energiesparende Lagerung der Weine sorgt, bekommt man im oberen Turmgeschoss, wo die Weine verkostet werden, wenig mit. Dafür genießt man neben Foradoris Gewächsen mit einer hinter verschiebbaren Holzlamellen verborgenen Rundumverglasung einen herrlichen Panoramablick über das Traminer Weinland.

Für eine komplette Probe der Weine muss man allerdings reichlich Zeit mitbringen. „In unserem Sortiment sind die Weine nach Lagen und Rebsorten ausgewiesen und traditionelle Lagenbezeichnungen bleiben auf ihre Ursprungsparzelle begrenzt“, erläutert der sympathische Martin Foradori, weshalb er ein so umfangreiches Sortiment führt, wie man es sonst eher von traditionellen deutschen Winzern kennt. So gibt es gleich vier Blauburgunder, darunter den Topwein Pinot Nero Barthenau Vigna San Urbano aus teils rund 70 Jahre alten Anlagen, der mit herrlichen Aromen von roten Beeren, Tabak und Rauchnoten aufwartet und sich im Mund mit komplexer Struktur, Kraft, eleganter Frucht und starkem Finale präsentiert.

Ein anderes Highlight kann man auch mehrfach mit Händen greifen. Der Gewürztraminer zählt nämlich zu den Leitsorten des Betriebes und Foradori hat hinter dem Anwesen einen Schaugarten eingerichtet, in dem Varianten dieser Sorte angepflanzt sind. Der beste Gewürztraminer stammt vom Kolbenhof und duftet beinahe überschwänglich nach Rosen und zarten würzigen Noten und ist von bemerkenswerter Dichte und Länge. Ausgezeichnet ist zudem die Cuvée De Vite, aus WeißburgunderMüller-Thurgau und Sauvignon, die mit animierenden blumigen, zartfruchtigen und mineralischen Noten glänzt. Über diese Namensfindung hält Martin Foradori eine Anekdote bereit. „Der Wein wurde früher aus Kerner gemacht, den mein Vater als erster 1958 nach Südtirol geschmuggelt hatte. Da die Sorte verboten war, hat er einfach einen Phantasienamen gewählt.“

Genießen kann man den Großteil der Weine auch in der modernen Enoteca von Foradori, die eine ausgezeichnete regionale Küche bietet.

Adresse

Unsere Adresse:

39040 Tramin (BZ)

GPS:

46.3441001, 11.239589

Telefon:

Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Kolbenhofer Vernatsch, Merlot, Cabernet Sauvignon, Lagrein, Steinraffler Lagrein, Meczan Pinot Nero, Crozzol Pinot Nero, Riserva Mazon Pinot Nero, Barthenau Vigna S. Urbano Pinot Nero, Kirchegg Merlot - Cabernet Sauvignon, Yngram
Weißwein:
Pinot Bianco, Pinot Grigio, Müller-Thurgau, Chardonnay, Gewürztraminer, Kolbenhof Gewürztraminer, Barthenau Vigna S. Michele Pinot Bianco
Rosé:
Lagrein Rosé
Süßwein:
Moscato Rosa

Angebote & Leistungen



Anreiseinformationen (Anfahrt)

Brennerautobahn A22, Ausfahrt Neumarkt-Auer-Tramin, den Hinweisschildern Tramin folgen, das Weingut befindet sich im Zentrum.

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Publishing ...
Your rating has been successfully sent
Please fill out all fields