Das kleine Weinbaugebiet um den mittelalterlich geprägten, gleichnamigen Ort Montescudaio, was etwa mit Berg der Schilde übersetzt werden kann, hat etruskische Wurzeln, das Ausgrabungen am Hügel des Dorfes belegen konnten. Im Mittelalter befanden sich an diesem strategisch wichtigen Ort ein Benediktinerkloster und eine Burganlage, die zwei Erdbeben Mitte des 19. Jahrhunderts weitgehend zerstörten. In den 1950er Jahren setzte dann noch eine Landflucht ein, die erst gut 2 Jahrzehnte später wieder gestoppt werden konnte, nachdem die Region 1977 den begehrten DOC-Status erhalten hatte.

Dennoch ist die Gegend heute eine relativ unberührte Oase und obwohl sie sich in der Nähe von Bolgheri befindet, wo legendäre Weine wie der Sassicaia produziert werden, sind die hier erzeugten Weine zwar von lokaler, aber kaum von internationaler Bedeutung.

Teilweise zu Unrecht, wie das Beispiel von Poggio Gagliardo zeigt. Gegründet wurde dieser Betrieb 1976 von dem piemontesischer Unternehmer Walter Surbone, der in der Nähe einen lukrativen Steinbruch und dann auch das alte Anwesen erwarb, das nun Sitz seines eigenen Weingutes wurde. Auf der Gesamtfläche von 450 Hektar grasen die beliebten Chianina-Rinder, Schafe und Pferde, deren Mist als Düngung für die 65 Hektar Rebfläche verwendet wird. Auf denen stehen den heimischen Sorten auch Merlot, Syrah, Cabernet Sauvignon, Chardonnay und Sauvignon in Ertrag.

Überzeugen können speziell die roten Gewächse wie etwa der Rovo, eine Cuvée aus Sangiovese, und ein Drittel Malvasia Nera und Colorino, der nach Waldbeeren, Kirschen und Lakritze duftet und am Gaumen mit Noten von Kakao, Brombeeren, kernigen Tanninen und guter Säurestruktur aufwartet. Auf dessen Augenhöhe sind zudem der Merlot Gobbo ai Pianacci und der Cabernet Ultimosole. Ein feines Erlebnis ist zudem der Vel Aules aus Malvasia Nera und Colorino, dessen ungewöhnliche Zusammenstellung auf Angaben aus dem frühen 18. Jahrhundert beruht. Er duftet verführerisch nach roten Früchten sowie Pfeffer und glänzt am Gaumen mit einer komplexen Struktur, fruchtigen Eleganz und starkem Abgang.

Aber auch im Preisbereich bis zu etwa 7 Euro wird man hier fündig, der Montescudaio Rosso Classico aus Sangiovese und Cannaiolo zeigt im Glas rote Beeren, Kirschen und würzige Noten und im Mund feinen Sauerkirschengeschmack, Vanille, Pfeffer und eine rassige Säure. Vor Ort warten nicht nur ein paar gut renovierte Ferienwohnungen, man kann dann auch Wein frisch vom Fass mitnehmen und das sehr gute Olivenöl sowie den Kräuterlikör Rovo Chonato probieren.

Adresse

Unsere Adresse:

56040 Montescudaio (PI)

GPS:

43.32603592903178, 10.626596210185653


Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Sottobosco Rosso, Montescudaio Rosso Classico, Pulena, Montescudaio Rosso Riserva Malemacchie, Merlot Gobbo ai Pianacci, Cabernet Ultimosole, Rovo, Vel Aules
Weißwein:
Sottobosco Bianco, Montescudaio Bianco, Montescudaio Vermentino Linaglia, Montescudaio Chardonnay Vignalontana

Angebote & Leistungen



Anreiseinformationen (Anfahrt)

Vom Norden auf der A12 die Abfahrt Rosignano M.mo und auf der SS1 Richtung Aurelia die dritte Abfahrt Cecina Centro nehmen. Beim Kreisverkehr links Richtung Montescudaio und Il Fiorino immer geradeaus fahren. Bei der Industriezone rechts
abbiegen und dann geradeaus weiter den Schildern folgen.
Click on button to show the map.

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Veröffentlicht...
Ihre Bewertung wurde erfolgreich abgeschickt
Bitte füllen Sie alle Felder aus
Captcha check failed