Anzeige

Die Trentiner Winzerfamilie Paolo und Christine Endrizzi sowie Christines Bruder Thomas Kemmler haben sich bereits vor Beginn des Maremma- Booms mit Unterstützung von Bodenanalytikern und Spezialisten für Rebanpflanzung nach geeigneten Standorten umgesehen und 1999 rund 30 Hektar Weinberge gekauft. Eine gute Idee, denn die Maremma gilt als das am stärksten aufstrebende Gebiet innerhalb der Toskana. In Zusammenarbeit mit der renommierten Universität Pisa wurden dort alte gebietstypische sowie internationale Rebsorten angepflanzt, um einen typischen Weinstil zu erzeugen.

„Wir wollen fruchtbetonte, blumige Weine, die nicht an das Holz sondern an die Trauben erinnern und die sich harmonisch, körperreich und lebhaft präsentieren. Weine, die bereits in ihrer Jugend einen hohen Genusswert bieten und dennoch ein gutes Reifepotenzial aufweisen. Weine, die bestens ein Essen begleiten und auch als Solisten Trinkvergnügen bieten“, verspricht die gebürtige Schwäbin Christine Endrizzi, ganz in der Tradition der deutschen Weinliebhaber, die etwa im Gegensatz zu den meisten Franzosen auch nach dem Abendessen gerne beim Wein bleiben.

Nun lädt die Landschaft in Küstennähe mit ihren alten Olivenbäumen, aus denen die Endrizzis auch ein feines Öl gewinnen, zwar zum längeren Verweilen ein, aber da die Familie bereits im Trentino ein schön gelegenes Weingut mit Toplagen besitzt (näheres dort), hat sie sich entschlossen, den Hauptsitz auch dort beizubehalten. Daher kann man ihre toskanischen Weine auch im Hauptsitz mit der angeschlossenen Vinothek verkosten.

Bereits der Einstiegswein Morellino di Scansano DOC aus Sangiovese bietet mit seinen Aromen von Veilchen, Kirschen und Waldfrüchten und den weichen Tanninen Trinkvergnügen. Das setzt sich beim Serpaiolo aus Merlot, Cabernet Sauvignon und Sangiovese angenehm fort. Er duftet nach reifen Früchten, wie etwa Kirschen und schwarzen Johannisbeeren, und zeigt sich im Mund harmonisch, frisch und anhaltend.

Kräftiger und fruchtbetonter zeigt sich der Dono Riserva, der meist aus 100 Prozent Sangiovese gekeltert wird. Er präsentiert sich mit Kirschen, roten Beeren und blumigen Akzenten und kleidet den Mund mit dichter Frucht, harmonischen Tanninen und kraftvoller Präsenz aus.

Der Top-Wein des Hauses aber ist der Mèria, eine Cuvée aus Merlot, Cabernet Sauvignon, Sangiovese und Petit Verdot, der ab und zu auch Anteile der autochthonen Sorte Ciliegiolo enthält. Er weist ein vielschichtiges Bukett aus schwarzen Johannisbeeren, Kirschen, Brombeeren, Pflaumen und feine würzige Noten auf. Am Gaumen präsentiert er sich körperreich, mit dichter Struktur, intensiver Frucht, eingebundenen Tanninen und starkem Nachhall. Ein Quartett, das rundum Spaß macht.

Adresse

Unsere Adresse:

Serpaia Fonteblanda

Telefon:

Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Morellino di Scansano,
Serpaiolo Rosso Maremma,
Dono Morellino di Scansano Riserva,
Mèria Podere Maremmello

Angebote & Leistungen



Anreiseinformationen (Anfahrt)

Serpaia liegt ca. 20 km südlich von Grosseto. Auf der SS1 Aurelia von Grosseto Richtung Süden die Ausfahrt Localita Fonteblanda nehmen. Dann ca. 4 Kilometer weiter in Richtung Montiano bis zum Hotel Querciolaie. Dort der Beschilderung Maremmello 2 Kilometer lang folgen, die Tenuta Serpaia liegt gegenüber dem Golfplatz.

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Publishing ...
Your rating has been successfully sent
Please fill out all fields