Anzeige

Im südlichen Kremstal, in der Nähe des Stiftes Göttweig, liegt der Geyerhof, das Weingut von Ilse und Josef Maier. Das Anwesen besteht bereits seit dem 12. Jahrhundert; seit dem 16. Jahrhundert befindet es sich in Familienbesitz. Die aufwändig restaurierten Gutshofgebäude beherbergen Wohnräume der Familie, Verkaufshalle und Verkostungsräumlichkeiten; in dem beeindruckenden Gewölbekeller des alten Gemäuers werden die Weine ausgebaut und in einer Vinothek gelagert.

Familie Maier besitzt etwa 17 Hektar Rebfläche, doch eine Frau leitet hier vor allem die Geschicke (die übrigens auch Mitglied in der Winzerinnenvereinigung „11 Frauen und ihre Weine“ ist): Seit knapp 20 Jahren werden die Weinberge von der studierten Winzerin und Kellermeisterin Ilse Maier, die das Gut 1986 vom Vater übernommen hat, nach organisch-biologischen Richtlinien bewirtschaftet; das bedeutet beispielsweise, dass nur mit Kompost  gedüngt und dass keine chemischen Schädlings- und Krankheitsbekämpfungsmittel eingesetzt werden.

In den einzelnen Weingärten herrschen unterschiedlichste Bodenzusammensetzungen vor – von Sand und Löss bis hin zu Urgesteinsböden –, was den Anbau einer großen Vielfalt von Rebsorten erlaubt. Dabei machen weiße Trauben den Hauptanteil aus: Grüner Veltliner an der Spitze, danach Riesling und etwas Chardonnay sowie Weißburgunder. Aber auch rote Sorten wie Blauer Zweigelt und Blauburger runden die breite Palette des Weingutes ab, und das für die Gegend ganz und gar untypische Gespann aus Cabernet Sauvignon und Merlot, die Ilse Maier als Cuvée vinifiziert, bildet das Sahnehäubchen des Sortiments.

Die Bio-Winzerin, die auch ein „Praxisbuch Bioweinbau“ veröffentlicht hat, setzt auf moderne Kellertechnik ebenso wie auf traditionelle Vinifikation – es kommen Edelstahltanks zum Einsatz, aber der Wein wird auch in Holzfässern ausgebaut.

Die Umstellung des Betriebes auf biologischen Weinbau 1988 erfolgte nicht von heute auf morgen und  auch nicht problemlos, wie Ilse Maier offen erklärt: In den letzten Jahren habe sie „ein Know-How erarbeitet, das viel Lehrgeld, Mut und Geduld gekostet hat.“ Die Arbeit in der empfindlichen Balance eines komplexen Ökosystems ohne „durchschlagende“, also chemische Hilfsmittel erfordert Beharrlichkeit, insbesondere in einem schwierigen Jahrgang, in dem sich die Erträge extrem verringern können.

Ilse Maiers herzliches Lächeln zeugt jedoch davon, dass sie sich von diesen Schwierigkeiten nicht hat entmutigen lassen. Und Bestätigung kommt mittlerweile auch von höchster Stelle: Der britische Weinjournalist Stuart Pigott preist die „Charakterstärke“ ihrer Weine, die sogar Wachauer Gewächse übertreffe.

Adresse

Unsere Adresse:

Oberfucha 1 A-3511 Furth

GPS:

48.3738828, 15.6137434


Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Blauburger, Zweigelt Ried Richtern, Cabernet Sauvignon/Merlot (Cuvée).
Weißwein:
Grüner Veltliner: Rosensteig, Hoher Rain, Steinleithn, Bergfried, Gutsreserve.
Riesling: Sprinzenberg, Johannisberg, Goldberg.
Weißburgunder, Gelber Muskateller, Chardonnay Reserve
Rosé:
Rosé vom Zweigelt
Süßwein:
Neuburger Trockenbeerenauslese

Angebote & Leistungen



Anreiseinformationen (Anfahrt)

Von Wien auf der A1 Richtung St.Pölten, Ausfahrt Krems, weiter bis kurz vor Krems, dann Ausfahrt Richtung Furth/Palt/Stift Göttweig, am Kreisverkehr 1. Ausfahrt Richtung Furth/Palt, am Ortsanfang von Palt scharf links nach Oberfucha, durch die Kellergasse zwei Serpentinen den Berg hinauf.

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Publishing ...
Your rating has been successfully sent
Please fill out all fields