Johann Donabaum, Jahrgang 1978, ist einer der jüngsten Winzer der Wachau. Seine Arbeit und seine Ziele sind aber nicht weniger professionell und überzeugend als die eines erfahrenen Weinbauern der älteren Generation (nicht umsonst gewann er gleich zweimal den österreichischen Probus Award, der ihn als „innovativsten Jungwinzer des Landes“ auszeichnet).

Ganz bewusst beschränkt er seinen Rebenbestand auf drei Sorten – über die Hälfte der Anbaufläche entfällt auf die Lieblingssorte Grüner Veltliner, den Rest teilen sich Riesling und die autochthone Sorte Neuburger. Donabaum liefert somit ein authentisch österreichisches Sortiment in einem variantenreichen Spektrum. Das wertvolle Rohmaterial für seine (wortwörtlich) ausgezeichneten Weine stammt aus den unterschiedlichsten Top-Lagen in Spitz und um Loiben; die Rebstöcke im Spitzer Point beispielsweise sind zwischen 25 und 45 Jahre alt und liefern konzentrierte Weine mit hohem Reifepotenzial.

Erklärtes Ziel des Winzers ist es, die Charakteristik jeder einzelnen Lage im Wein ihren Ausdruck finden zu lassen: „Terroir“ heißt auch hier das Zauberwort. Bodenverhältnisse und Kleinklima der einzelnen Lagen werden genau analysiert und berücksichtigt; auch vor technisch aufwendigeren Maßnahmen wie Tröpfchenbewässerung schreckt man nicht zurück. Um die Eigenheit der Weine zu wahren, verwendet Johann Donabaum außerdem für den Gärungsprozess Hefestämme aus den eigenen Weinbergen statt industrieller Reinzuchthefen. Die Lese erfolgt per Hand, die Gärung temperaturkontrolliert. Auch dem Neuburger lässt er viel Sorgfalt angedeihen: Eine Sorte, die bei unsachgemäßer Behandlung zu Massenerträgen und dann leicht zu Ausdrucksschwäche neigt, weiß der Winzer durch strenge Ertragsreduktion und Traubenselektion zu bändigen.

Zur Zeit wird eine Rebfläche von vier Hektar bewirtschaftet; um die große Nachfrage befriedigen zu können (15 Prozent der Donabaum-Weine werden auch ins Ausland geliefert, und der Exportanteil der Produktion soll künftig auf ein Viertel erhöht werden), werden noch Trauben zugekauft. In naher Zukunft sollen allerdings die eigenen Anbauflächen noch erweitert werden.

Wer sich nach einem Verkostungsausflug von der Spitzer Weinbergidylle noch nicht trennen mag, kann im Gästehaus neben dem Weingut ein Urlaubszimmer mit Aussicht über die Weingärten mieten.

Adresse

Unsere Adresse:

Laaben 15 A-3620 Spitz

GPS:

48.7996273507997, 15.3533935546875

Telefon:

-


Unsere Weine & Erzeugnisse


Weißwein:
Grüner Veltliner: Kalmuck, Spitzer Zornberg Steinfeder, Wachauer Federspiel, Spitzer Point Federspiel, Loibner Garten Smaragd, Spitzer Point Smaragd, Berglage Loiben Smaragd.
Riesling: Steinfeder, Bergterrassen Federspiel, Offenberg Smaragd Neuburger Smaragd Spitzer Biern.

Angebote & Leistungen



Anreiseinformationen (Anfahrt)

Von Wien auf der A22 Richtung Prag/St. Pölten, bei Stockerau Ausfahrt Krems/St. Pölten/Tulln, weiter auf der S5, bei Krems weiter auf der B3 durch Krems, Dürnstein, Weißenkirchen, dann durch Spitz, vor Ortsende rechts auf die B217 abbiegen, bis zum Weingut (linke Straßenseite) noch gut eineinhalb Kilometer geradeaus.
Click on button to show the map.




Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Publishing ...
Your rating has been successfully sent
Please fill out all fields