Lajos Gál, Cousin des Ornella-Stars Tibor Gál, ist ein witziger Mann. Über das Geheimnis der Herstellung seines grandiosen Egri Pinot noir sagt er nur: „Man muss mit dem Wein fast nichts machen – das aber rechtzeitig“. Der studierte Weinbau-Ingenieur und Chemiker leitet das Weinanbau- und Weinforschungsinstitut in Eger, bewirtschaftet ein kleines Weingut. Er ist verheiratet und hat vier Kinder.

Seine kleine Familienkellerei hat Lajos Gál 1990 gegründet, anschließend viel experimentiert, daneben seine Freunde und sich selbst mit Wein versorgt. Doch erst 1999 hat er seine Weine in Flaschen gefüllt. Inzwischen hat er zwei Weinkeller. Einen unter der Wohnung in der Szent Miklós utca und einen anderen im malerischen Szépasszonyvölgye, dem „Tal der schönen Frau“ mit den Presshäuschen und Kellern in drei Reihen übereinander am Berghang. Nr. 37 befindet sich über der Reithalle. Dieser Keller hat zwei 28 Meter lange Gänge mit etwa 70 – 80 Fässer, von den klassischen Barriques von 220 Liter bis 50 Hektoliter, und auch die Holzwannen für die erste Gärung stehen hier. Gál arbeitet nur mit französischem und ungarischem Holz.

Das Weingut ist acht Hektar klein, die Lagen Egerszólát, Egerszalók, Egersíkhegy, Ostoros und Pajados sind in der Region geradezu legendär. Bei allen liegt Tuffstein in der Tiefe, darauf braune Walderde. Angebaut werden Welschriesling, Cserszegi füszeres, Pinot noir, Blaufränkisch und Medoc noir. Die ältesten Reben sind bereits 1978 gepflanzt worden, die nächsten 1982 und die jüngsten 2003. Die Entfernungen, wie überall, wo noch alte Reben stehen, sind recht verschieden: Bei den alten sind es drei Meter zwischen den Reihen und einen Meter zwischen den Pflanzen; bei den mittleren 2,90 und ein Meter und selbst die jüngsten stehen nicht allzu nahe beieinander – 2,80 und 0,9 m. So befinden sich zwischen 4.000 und 7.500 Reben auf einem Hektar. Sie lehnen, ganz altmodisch, an Holzstöcken. Von den Lageweinen lesen die Gálkinder und die Angestellten sechs Tonnen, vom einfacheren Hauswein, Egri Vörös (Egerer Roter) acht bis zehn Tonnen. Insgesamt entstehen im Jahr 300 bis 350 Hektoliter.

Die Fermentierung vollzieht sich auch bei den weißen Trauben in französischen Holzwannen, anschließend kommen sie für vier bis acht Monate in Barriquefässer. Die Roten bleiben 21 bis 30 Tage auf der Maische, dann werden auch sie in Barriquefässer umgefüllt, wo sie zwischen einem Jahr und 20 Monate reifen.

Die etwa 20.000 Flaschen der Kellerei Lajos Gál verkauft der Budapester Großhändler Goldwinter an die Restaurants in und um Eger – wobei selbst der einfache Tischwein Egri Vörös (Egerer Roter) durch sein Preis-Leistung-Verhältnis berühmt ist. Natürlich beliefert Goldwinter auch die Fachgeschäfte, darunter auch Budapester. Dort kaufen Kenner etwa den Egerszalóki Pinot noir, der auf Riolit-Tuffstein wächst, als Most in guten Jahren 130 Öchsle Zucker hat und über zehn Monate im kleinen Eichenfass ausgebaut wird. Er hat eine tiefe dunkelrote Farbe, duftet intensiv nach Kirschen, Orangen und Schokolade. Die Säuren sind elegant, die Tannine ausgereift, der Abgang lang und wunderbar.

Leider hat die Kellerei in den  deutschsprachigen Ländern keine Vertretung. Man muss also nach Eger reisen – was freilich noch viele andere Annehmlichkeiten bietet (so hat die Stadt mehrere herrliche Thermalbäder).

Adresse

Unsere Adresse:

Szent Miklós utca 6 H-3300 Eger

GPS:

47.90891584182286, 20.373910844470856


Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Egri Vörös
Egerszóláti Olaszrizling (Welschriesling von der Lage Egerszólát)
Egri Siller (aus Pinot noir und Blaufränkisch)
András Bora (Andreas’ Wein – Blaufränkisch)
Péter Bora (aus Blaufränkisch, Pinot noir und Cabernet Sauvignon)
Egerszalóki Pinot noir
Egri Kékmedoc (Medoc noir, trocken, 14 % Alkohol)
Egri Kékmedoc (Medoc noir, lieblich mit 15 % Alkohol)
Weißwein:
Eszter Bora (Esters Wein), Cuvée aus Welschriesling, Hárslevelő (Lindenblättriger) und Cserszegi Főszeres.

Angebote & Leistungen



Anreiseinformationen (Anfahrt)

Von Budapest: M3 nach Osten, Ausfahrt Füzesabony-Eger, Schnellstraße 3, dann Schnellstraße 25 nach Eger, die Stadt ist gut ausgeschildert. Dort dem Hinweisschild Richtung Noszvaj folgen, dann kommt man unweigerlich zum Bach Eger, wo man (leider) schon vor der Brücke nach rechts abbiegen muss. Und gleich wieder die erste Straße rechts ist bereits die Szent Miklós utca.
Click on button to show the map.




Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Publishing ...
Your rating has been successfully sent
Please fill out all fields