Er ist ein anspruchsvoller, gut aussehender junger Mann, der das große Glück hatte, verhältnismäßig spät, als Villány schon einen gewissen Ruf hatte, hervorragende Anbaugebiete kaufen zu können. So gedeihen seine Chardonnay, Pinot noir, BlaufränkischMerlot, Cabernet Sauvignon und franc meistenteils auf groben Kalkböden. Der Cabernet Sauvignon wächst auf drei kleinen Lagen, die sich in verschiedenen Höhen mit verschiedenem Terroir befinden. Einmal reifen die Früchte auf der einen Lage, ein anderes Mal auf der anderen schneller und besser. So wird die jährliche Qualitätsschwankung einigermaßen ausgeglichen.

Der nagelneue Keller voller Bariquefässer ist blitzblank. Pharmazeuten denken an Apotheke, Chirurgen an Operationssaal. Beides stimmt natürlich nicht, denn die unterirdischen Räume sind zweckmäßig, vollkommen, aber auch ästhetisch gemauert und haben sogar eine schöne offene Dachkonstruktion. Csaba Malatinszky experimentiert mit viel Geschmack auf der Grundlage der Tradition. Seine Rotweine sind gut strukturiert, mit herrlichem Körper und schweren Aromen. Sie verlangen eine lange Reifezeit von mindestens vier, besser noch sechs bis acht und mehr Jahren. Qualität braucht eben Zeit und hat seinen Preis. Der 1997-er Noblesse Cabernoire (ein Cuvée aus Cabernet Sauvignon und Pinot noir) bekam beim Challenge International du Vin 1999 in Bordeaux eine Silbermedaille. Der ungefilterte Kuria Cabernet Sauvignon 2000 bekam beim Concours Mondial de Bruxelles 2002 Gold. „Allerdings“, sagt der Weinmacher, „wird in Zukunft der Cabernet franc unser einziger ungefilterter Wein sein.“

Csaba Malatinszky ist in Villány der einzige Winzer der nicht aus der Region stammt. Obendrein hat er seine Karriere als Sommelier begonnen – der erste Ungarns. Er arbeitete im Nobelrestaurant Gundel, dessen Küche zwar durchaus Wünsche offen lässt, aber die Weine sind gut. Neben dieser Arbeit machte er Reisen in allen wichtigen Weingebieten der Welt, wobei ihn besonders Bordeaux beeindruckt hat. 1993 eröffnete er in Budapest die erste Vinothek des Landes. Bei den Verkostungen stellte er allerdings fest, dass er bessere Weine keltern könnte. So kaufte er 1997 die ausgesuchten Lagen in Villány, dem besten Region des Landes, mit einem grandiosen Terroir und mehr Sonnenstunden als in Kalifornien.

Sein Anbaugebiet beträgt heute 28 Hektar, die Reben sind zwischen 18 und drei Jahre alt. Die Reihen der ältesten Zwillingspflanzungen stehen noch drei Meter weit voneinander entfernt, damit die damals benutzten sowjetischen Erntemaschinen Platz zwischen ihnen hatten, die Doppelreben einen Meter. Die neuen Zwillinge stehen 70 cm auseinander; die Entfernung zwischen den grasbewachsenen Reihen beträgt zwei Meter. Auf einem Hektar stehen 6.400 neue und 3.500 alte Pflanzen.

Den Chardonnay vinifiziert Kellermeister Szilvester Nemes auf eine besondere Weise: Der Most wird nicht gepresst, er setzt sich im Stahltank ab, wird mit Hefe geimpft, und gleich wenn die Gärung beginnt in kleine Eichenfässer gefüllt und dort ausgebaut – schließlich erinnert er an saubere, frische, kalifornische Weißweine.

Die Rotweine beginnen ihre Entwicklung im temperaturregulierbaren Edelstahltank, wo sie fünf bis sechs Wochen auf der Maische liegen, um ihre Reife ebenfalls in Barriquefässern fortzusetzen.

Der eigenwillige Experimentierer Malatinszky arbeitet nach seinen eigenen Ideen. Er fragt nicht und bespricht sich nicht mit den anderen Großen der Zunft, oder wenigstens in Villány – was ihn zum Außenseiter macht. Doch die vielen charakteristischen, ja einzigartigen Weine, die zu den besten des Landes gehören, sprechen für sich und den Weinmacher. So werden die etwa 90.000 Flaschen von einheimischen Kennern, ausländischen Besuchern und eitlen ungarischen Neureichen gekauft und getrunken. Im Ausland gibt es keine Vertretung.

Adresse

Unsere Adresse:

H-7773 Villány Batthyány Lajos utca 27

GPS:

45.86980288329583, 18.451229569397356

Telefon:

Unsere Weine & Erzeugnisse


Rotwein:
Villányi Cabernet franc
Villányi Merlot
Villányi Pinot noir
Cabernoir
Nobless Cabernoir
Kúria Cabernet Sauvignon
Weißwein:
Siklósi Chardonnay

Angebote & Leistungen



Anreiseinformationen (Anfahrt)

Von Budapest: Landstraße 6 nach Süden westlich der Donau (und eine ganze Weile der Donau entlang) nach Pécs (Fünfkirchen), von dort ebenfalls Richtung Süden auf der Landstraße 58 über Harkány (einem hübschen Thermalbad) und Siklós weiter nach Villány. Die Batthyány Lajos Straße zweigt etwa in der Mitte
der Hauptstraße (Baross Gábor utca) ab, wo der Holzpfahl mit den hölzernen Richtungsschildern zu den Kellereien steht. Außerdem kennt auch Malatinszky jeder und
jeder zweite spricht Deutsch.

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Wein
Weingut
Region
Angebot
Gastfreundschaft
Publishing ...
Your rating has been successfully sent
Please fill out all fields


Dieses Weingut gehört Ihnen?

Sie können den Eintrag für sich beanspruchen und eigenständig verwalten.

Claim Listing