Ökologische Anbauverbände, Ökologischer WeinbauEs gibt in Deutschland etwa 400 ökologisch wirtschaftende Winzer. Mehr als die Hälfte von ihnen ist Mitglied im Ecovin-Verband, rund 130 sind dem Bioland-Verband angeschlossen. Ungefähr 20 Winzer gehören jeweils dem Demeter- und dem Naturland-Verband an, weniger als eine Handvoll ist Mitglied bei Gäa. Daneben gibt es einige wenige Winzer, die keinem Verband angeschlossen sind und ihren Wein nach der EG-Ökoverordnung erzeugen, die 1993 in Kraft getreten ist. Jeder Verband hat für die Produktion und Verarbeitung von pflanzlichen und tierischen Erzeugnissen eigene Richtlinien, die auf der EG-Verordnung basieren. Sie variieren je nach Verband zum Teil sehr deutlich, gemeinsam ist ihnen, dass sie zumeist strenger sind als die EU-weit geltenden Richtlinien. Kontrolliert werden die Betriebe durch private Kontrollstellen, die von staatlichen Kontrollbehörden der Bundesländer zugelassen und überprüft werden. Mindestens einmal jährlich findet eine Kontrolle statt, darüber hinaus können auch unangekündigte Besuche erfolgen.

 

Ecovin

Ecovin mit etwa 200 Mitgliedern und fast 1.000 ha Rebfläche ist der größte Zusammenschluss von ökologischen Winzern in Deutschland. Er ist aus dem Bundesverband Ökologischer Weinbau (BÖW) hervorgegangen, der 1985 gegründet wurde. 1990 wurde das Ecovin-Warenzeichen eingeführt. In fast jedem Anbaugebiet gibt es einen Ecovin-Regionalverband, in dem sich die Winzer zu Fortbildungen und Erfahrungsaustausch zusammenfinden. Die Bundesgeschäftsstelle in Oppenheim betreut die Mitglieder und die Regionalverbände und ist politisches Sprachrohr. Hier werden Seminare und Verbandsarbeit organisiert. Zudem existiert eine eigene Ecovin Weinwerbe GmbH, die über die Arbeit der Ökowinzer informieren und das Warenzeichen Ecovin bekannt machen soll.

Ecovin – Bundesverband Ökologischer Weinbau e.V. (BÖW)
Wormser Straße 162
55276 Oppenheim
Tel.: 0 61 33 / 16 40
Fax: 0 61 33 / 16 09
www.ecovin.de
ecovin@t-online.de

 

Bioland

Bioland existiert seit 1971 und hieß bis 1987 Fördergemeinschaft organisch-biologischer Land- und Gartenbau. Bundesweit ist er der größte Anbauverband der ökologischen Landwirtschaft. Der organisch-biologische Landbau wurde in der Schweiz in den 1920er Jahren von Hans und Maria Müller entwickelt, die sich bereits damals für den Fortbestand einer bäuerlichen Landwirtschaft einsetzten. Der deutsche Arzt und Mikrobiologe Hans Peter Rusch stieß 1951 zu Hans Müller und verfasste 1968 das berühmte Buch »Bodenfruchtbarkeit«. Bioland ist heute in allen Bundesländern vertreten und organisiert die Vermarktung in mehreren Landesverbänden sowie über zahlreiche Erzeugergemeinschaften.

Bioland – Verband für ökologischen Landbau
Kaiserstraße 18
55116 Mainz
Tel.: 0 61 31 / 2 39 79-14
Fax: 0 61 31 / 2 39 79-27
www.bioland.de
info@bioland.de

 

Demeter

Demeter wurde 1924 von Rudolf Steiner gegründet. Dessen biologisch-dynamisches Agrarverständnis basierte auf einer erweiterten Natur- und Menschenerkenntnis – der von Steiner begründeten Anthroposophie. Demnach ist ein landwirtschaftlicher Betrieb ein lebendiger Organismus, der auch nicht-materiellen Einflüssen unterliegt. Solche dynamischen Kräfte gehen unter anderem von den Präparaten aus, die zum Beispiel aus Heilkräutern und Quarz zubereitet und in kleinsten Mengen eingesetzt werden. Sie fördern das Bodenleben und unterstützen die innere Qualität und Vitalität der Pflanzen. Die Erzeugungsrichtlinien des Verbandes werden im Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise e.V. festgelegt, der in über 60 Ländern Inhaber des eingetragenen Warenzeichens Demeter ist.

Demeter-Bund e.V.
Brandschneise 2
64295 Darmstadt
Tel.: 0 61 55 / 84 69-10
Fax: 0 61 55 / 84 69-11
www.demeter.de
info@demeter.de

 

Naturland

Naturland wurde 1982 von Praktikern und Wissenschaftlern gegründet. Heute ist Naturland eine der bedeutendsten Organisationen des ökologischen Landbaus in Deutschland und gehört weltweit zu den großen Zertifizierungsorganisationen für Ökoprodukte. Der Verband ist regional gegliedert und föderalistisch aufgebaut. Die Mitglieder in den einzelnen Bundesländern werden vom jeweils zuständigen Regionalverband oder von ihrem Fachverband betreut. Gemeinsam mit dem Verband Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter e.V. (VDP), Bad Kreuznach, gründete Naturland 1993 den Naturland Fachverband Wein.

Naturland – Verband für naturgemäßen Landbau e.V.
Kleinhaderner Weg 1
82166 Gräfelfing
Tel.: 0 89 / 89 80 82-0
Fax: 0 89 / 89 80 82-90
www.naturland.de
naturland@naturland.de

Naturland Fachverband Wein
Repperndorfer Straße 16
97318 Kitzingen
Tel.: 0 93 21 / 13 44-13
Fax: 0 93 21 / 13 44-17

 

Gäa

Der Verband Gäa hat seine Wurzeln in der kirchlichen Umweltbewegung der ehemaligen DDR. Er ist nach der griechischen Göttin der Erde Gäa benannt und wurde 1988 in Goppeln bei Dresden gegründet. Sein Schwerpunkt liegt auf der Umstellung und Betreuung von Agrarbetrieben vor allem in den neuen Bundesländern, dort gibt es entsprechende Landesgeschäftsstellen.

Gäa e.V. – Vereinigung Ökologischer Landbau
Am Beutlerpark 2
01217 Dresden
Tel.: 03 51 / 4 01 23 89
Fax: 03 51 / 4 01 55 19
www.gaea.de
info@gaea.de