Reichlich Sonnenschein und eine Vielfalt an Weinsorten

Reichlich Sonnenschein und eine Vielfalt an Weinsorten

In der Pfalz, dem zweitgrößten Weinanbaugebiet Deutschlands, erwarten Sie reichlich Sonnenschein, eine Vielfalt an Weinsorten sowie unzählige Sehenswürdigkeiten und Weinfeste. Das über 80 km lange Gebiet liegt zwischen dem Pfälzer Wald und der Rheinebene und grenzt im Süden an das Elsass. Durchzogen wird die Pfalz von der Deutschen Weinstraße, die 1935 als erste Weintouristik-Route der Welt geschaffen wurde.

Das pfälzische Weinbaugebiet erstreckt sich entlang der Ostabhänge des Haardtgebirges – wobei es sich allerdings immer mehr in die zwar fruchtbare, aber für Weinbau weniger geeignete Rheinebene ausdehnt -, im Norden westlich von Worms beginnend, bis zur französischen Grenze bei Schweigen im Süden. Das Gesamtgebiet ist unterteilt in die beiden Bereiche Mittelhaardt, Deutsche Weinstraße und Südliche Weinstraße.

In einem der wärmsten deutschen Anbaugebiete angebaut, zeichnen sich pfälzische Weine durch Körper und Volumen aus, und während der qualitative Schwerpunkt eindeutig auf der Mittelhaardt mit strukturierten, feinen und eleganten Weinen liegt, deren Spitzen allemal durch den Riesling verkörpert werden, die zu den bemerkenswertesten deutschen Weinen gehört, gibt es an der Südlichen Weinstraße eine zunehmende Zahl von Gütern, die dokumentieren, dass das qualitative Potential so mancher Gemeinde weit größer ist, als die traditionelle Einteilung erkennen lässt und dass hier bei einem strikter und konsequenter betriebenen Qualitätsweinbau höchst beachtenswerte Weine erzeugt werden können, die jenen der Mittelhaardt an Ausdruckskraft und Komplexität kaum nachstehen.

 

Weinwanderung in den pfälzer Weinbergen

Weinwanderung in den pfälzer Weinbergen

Weinkultur mit römischen Wurzeln

Schon im Mittelalter galt die Pfalz als der „Weinkeller des Heiligen Römischen Reiches“, propter vini copiam.Die traditionsreiche Weinkultur der Pfälzer, die bereits von den Römern geprägt wurde, hängt unmittelbar mit den guten Böden zusammen, die eine Vielfalt an Reben und Wein ermöglichen.

Verwitterungsböden aus Buntsandstein und Kalkstein, fruchtbarer Löss, Lehm-, Mergel und Basaltböden sind hier zu finden. Die windgeschützte Lage östlich des Haardtrandes sorgt bei ausreichenden Niederschlägen für ein mildes Klima. Auf knapp 80 Prozent der Rebfläche werden Weißweine angebaut. Es dominieren die klassischen Sorten, allen voran der fruchtig- markante Riesling – der »König der Weine«. Er hat mit einer Anbaufläche von über 5000 ha den Müller-Thurgau auf den zweiten Platz verwiesen. Aber auch die Burgunderweine gewinnen zunehmend an Bedeutung, vor allem in der Südpfalz. So werden verstärkt Grauer und Weißer Burgunder sowie Chardonnay angebaut. Groß im Kommen sind Rotweine, besonders der Portugieser, Dornfelder und Spätburgunder. Aber auch Schwarzriesling, St. Laurent und Regent sind Rebsorten mit zunehmender Beliebtheit. Besuchen Sie die historischen Städte Bad Dürkheim und Landau sowie die größte Weinbaugemeinde Deutschlands, Neustadt an der Weinstraße. Vor dessen Toren liegt das legendäre Hambacher Schloss. Hier fand im Mai 1832 das Hambacher Fest statt, das als die Geburtsstunde der Demokratie in Deutschland gilt.

 

Blick auf die Weinberge vor Deidesheim

Blick auf die Weinberge vor Deidesheim

Weinfeste zum Feiern und Verkosten!

Weitere Ausflugsziele sind Annweiler unter der Reichsfeste Trifels, das mittelalterliche Freinsheim oder Deidesheim mit dem Museum für Weinkultur. Im Norden der Pfalz lockt zweifellos Neuleiningen bei Grünstadt mit seiner einmaligen Kulisse: Auf einem alten Vulkankegel schmiegen sich ineinander verschachtelte Häuserzeilen um eine Burg. Ein ausgedehntes Wanderwegenetz führt Sie im gesamten Anbaugebiet durch malerische Rebhänge, Winzerdörfer und vorbei an Burgen, Ruinen und Überresten römischer Behausungen. Denn es waren die Römer, die vor 2000 Jahren den Wein hierher brachten.

Aber was wäre die Pfalz ohne ihre Weinfeste! Von Frühjahr bis Herbst vergeht kein Wochenende ohne Weinfest. Am letzten Augustwochenende jeden Jahres wird die Deutsche Weinstraße für Autos gesperrt und verwandelt sich so für Radfahrer und Wanderer in eine wahre Genussmeile. Anfang September findet der »Bad Dürkheimer Wurstmarkt« statt, das größte und bekannteste Weinfest Deutschlands.