Weinbaugebiet Rhône / Vignoble Côtes du Rhône

Das französische Weinanbaugebiet Côtes du Rhône

Das Anbaugebiet Côtes du Rhône gilt als die älteste Weinregion Frankreichs. Es ist ein bedeutendes französisches Weinbaugebiet, südlich von Lyon zwischen Vienne und Avignon im Rhône-Tal gelegen. Über ein Fünftel der Weinproduktion kommt mit der Appellation contrôlée Côtes du Rhône in den Handel, und es handelt sich bei ihnen in der Regel um ansprechende, unkomplizierte, vollmundige und weiche Rotweine, die keine besonderen Ansprüche stellen. Die besseren Provenienzen werden dagegen zunehmend herausgestellt.

Als Côtes du Rhône-Villages dürfen insgesamt 17 herausgehobene Gemeinden ihren Namen auf dem Etikett angeben wie Cairanne, Chusclan, Laudun, Vacqueyras, Rasteau u. a., während weitere 54 Gemeinden in den Départements Ardèche, Drôme, Gard und Vaucluse das Recht haben, ihre Weine unter der Bezeichnung Côtes du Rhône-Villages in den Handel zu bringen – allerdings ohne zusätzliche Angabe des Gemeindenamens.

Die besten Herkünfte haben dagegen ihre eigene Appellation. Es sind dies von Nord nach Süd: Côte Rôtie, Condrieu, +Château-Grillet, Crozes-Hermitage, Hermitage, Saint-Joseph, Cornas, Saint-Péray, Gigondas, Châteauneuf-du-Pape, Lirac und Tavel. Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer A.O.C.-Weine im Rhône-Tal, die nicht zu den Côtes du Rhône gezählt werden, wie Clairette de Die, Chatillon en Diois, Coteaux du Tricastin, Côtes du Lubéron, Côtes du Ventoux, Clairette de Bellegarde und als Vins doux naturels der Muscat de Beaumes-de-Venise und der Rasteau.

Von diesen und einigen Weißweinen (Château-Grillet, Condrieu) bzw. Roséweinen (Tavel, Lirac) abgesehen, handelt es sich bei den Weinen des Rhône-Tals im Wesentlichen um Rotweine. Diese können wie der eine oder andere Châteauneuf-du-Pape und insbesondere der Cote Rôtie und Hermitage von bemerkenswerter Qualität sein. Als Côtes du Rhône bzw. Côtes du Rhône-Villages etikettiert, sind es immer noch solide und im allgemeinen zuverlässige Weine, die in ihrer Preisklasse unverändert zu den attraktivsten Weinen Frankreichs zählen. Grenache, Syrah, Mourvèdre und Cinsaut bei den roten Sorten und Clairette, Roussanne, Bourboulenc u. a. bei den weißen sind die vorherrschenden Rebsorten.

 

 

Weinbau mit jahrtausendealter Tradition

Die Weinbauregion Rhone in Frankreich

Schon die Römer entdeckten vor gut zwei Jahrtausenden das Potential des Rhône-Tals für guten Wein.

An den Rhône-Ufern von Vienne im Norden bis Avignon im Süden haben die Römer schon vor zwei Jahrtausenden Wein angebaut; von ihm ist in der gallo-romanischen Geschichte häufig die Rede. Die Erzeugnisse dieser in klimatischer wie geologischer Beziehung für den Weinbau optimal beschaffenen Region genießen von Alters her einen guten Ruf, wenngleich die Exilpäpste von Châteauneuf du Pape und Avignon ihre Weine auch von Cahors bezogen – aber Papst Clemens V. und seine acht Nachfolger waren ja auch auf Rom nicht gut zu sprechen (wie »Gott in Frankreich« zu leben behagte ihnen mehr).

Die Rebstöcke für den Cahors-Wein stammten indes ebenfalls aus dem Rhônetal. 1410 wurde ausschließlich der Vatikan wieder als Amtssitz der Päpste erklärt, was auf die Wirtschaft und damit auch auf die Weinkultur Südfrankreichs nicht ohne Wirkung blieb. Erst 400 Jahre später erlangte die Rhône-Region für ihre Weine wieder Bedeutung, und gerade die kleine Stadt Châteauneuf du Pape (die man auch mit Bindestrichen schreiben darf ) brachte es zu landesweiter Berühmtheit: hier wurde eine Art »Reinheitsgebot « erlassen, das 1923 in ganz Frankreich zum Maßstab für die Weinerzeugung Gültigkeit erlangte, als die »Appellation Controllée« eingeführt wurde.

Die Bezeichnungen AC bzw. AOC Côtes du Rhône und seit 1966 auch AC Côtes du Rhône Villages stellen also Qualitätsprädikate von besonderer historischer Relevanz dar.

 

 

Die Weinbauregion Rhone in Frankreich

Faszinierende Weinlandschaft mit unterschiedlichen klimatischen Verhältnissen. Heiße Sommer im Süden, eisige Winter im oberen Rhônetal.

Das Klima beeinflusst die Weinproduktion.

Der Begriff vom »optimalen Klima « sollte vielleicht mit Vorsicht verwendet werden, denn er trifft mehr auf den meist heißen Sommer und nur mäßig kalten Winter im Süden zu, während es im Winter im oberen Rhônetal manchmal recht eisig wird und die Rebstöcke durch Frost Schaden erleiden können. Doch trotz oder gerade wegen dieser Extreme, denen der Mistralwind noch hinzuzufügen ist, geht es den Reben an steilen Hängen (im Norden) und weniger steilen (im Süden) im Allgemeinen gut.

Das Mittelmeerklima, das ungefähr bis Viviers und die Côte de Vivarais Einfluss hat, wirkt sich auf Reben und Wein natürlich anders aus als das eher kontinentale Klima nördlich von Montélimar, und diese Unterschiede tragen ebenso viel zur Typenvielfalt der Weine bei wie die differenzierte Beschaffenheit der Böden. Diese bestehen aus diversen Lehm- und Kalkmischungen, teils auch aus grobem oder feinem Kiesgeröll und scharfkantigem Granitschutt, der vor allem im oberen Rhônetal vorherrscht.

 

 

Die Weinbauregion Rhone in Frankreich

Weinberge in steiler Hanglage zur Rhône.

Weine mit der Appellation Côtes du Rhône.

Im nördlichen Appellationsbereich von Vienne (Côte Rôti) bis Valence (Côtes du Rhône) befinden sich die Weinberge in mehr oder weniger steiler Hanglage zur Rhône, um unteren dehnen sie sich weit ins Lind hinein aus. Lirac und Tavel liegen in Entfernung von gut 10 Kilometern westlich vom Fluss, Valiguières sogar 20. Die Hänge der Dentelles de Montmirail mit Gigondas, Vacqueyras sind 25 Kilometer von der Rhône entfernt, und Rousset-les-Vignes nordöstlich von Orange mehr als 30. Weine mit der Appellation Côtes du Rhône werden in 163 Gemeinden erzeugt und machen 80 Prozent der Gesamtproduktion aus; die AC Côtes du Rhône-Villages erstreckt sich auf 95 Gemeinden in den Departements Ardèche, Drôme, Gard und Vaucluse, entlang und zwischen den Flüssen Aigues, Ouvèze, Sorgue und Durance.

Die Rotweine der Rhône-Regionen sind in der Regel herb-fruchtig und leicht, doch es gibt auch sehr körperreiche und vollmundige Sorten, etwa in Gestalt einiger Châteauneuf du Pape, der Weine von Gigondas und Grillet sowie von Crozes-Hermitage – Weine, die ihre ganze aristokratische Kraft oft erst im Verlauf von zehn oder 15 Jahren entfalten, eine brillante Robe aufweisen und sich bei Liebhabern hoher Wertschätzung erfreuen. Die im Süden erzeugten Weißen zeichnen sich durch ein betont duftig-blumiges Bukett aus und sind, von wenigen Ausnahmen abgesehen, herrliche Durstlöscher am Sommerabend. Mit den Rosés – die bekanntesten kommen aus den Gemeinden um Lirac und Tavel – verhält es sich ähnlich, auch sie warten mit sehr aromatischen Duftnoten auf und wollen frisch getrunken sein.

 

 

Die Weinbauregion Rhone in Frankreich»Den« typischen Rhône-Wein gibt es nicht.

79.045 Hektar Anbaufläche umfasst die gesamte Rhône-Region, und die Zahl der angebauten Rebsorten addiert sich auf stattliche 32. Für Appellationsweine sind 21 von ihnen zugelassen, für den Châteauneuf du Pape zwölf. Entsprechend facettenreich ist die Charakteristik der Weine. »Den« typischen Rhône-Wein kann es gar nicht geben, ebenso wenig wie »den« typischen Bordeaux. Ein Teil der Cépagen hat nur geringe Bedeutung und dient zur Abrundung oder Verstärkung bestimmter Duft- und Geschmacksnuancen. Im Norden dominieren die Sorten Syrah, Viognier und Roussanne, im Süden Grenache und Clairette.

Die Abkürzung AOC (Appellation d’Origine Controllée) reduziert sich im Rhônetal mitunter auf AC, was natürlich dasselbe bedeutet, und 13 Weine dürfen sich sogar AC Côtes du Rhône Crus nennen. Bei ihnen handelt es sich um beste Qualitäten, und im Gegensatz zu den meisten – nicht allen – anderen Rhône-Weinen darf man sie als ausgesprochene Lagerweine mit Langzeitpotenzial bezeichnen.

 

 

Klassische Appellationen (AOC) des Vallée du Rhône

Château Grillet, Châteauneuf du Pape, Châtillon-en-Diois, Condrieu, Cornas, Coteaux de Pierrevert VDQS, Coteaux du Tricastin, Côtes du Lubéron, Côte du Rhône, Côte du Ventoux, Côtes du Vivarais (VDQS), Côte Rotie, Gigondas, Hermitage, Croze-Hermitage, Lirac, Rasteau, Mont-Redon, Muscat Beaume de Venise, Saint-Joseph, Saint-Péray, Tavel, Vacqueyras.

Klassische Appellationen (AOC) Côte du Rhône-Villages

Beaumes-de-Venise, Cairanne, Chusclan, Laudun, Rasteau, Roaix, Rochegude, Rousset-les-Vignes, Sablet, Saint-Gervais, Saint-Maurice, Staint-Pantaléon-les-Vignes, Séguret, Valréas, Vinsobres, Visan.

Klassische Appellationen (AOC) Côte du Rhône Crus

Côte Rôti, Condrieu Blanc, Château Grillet Blanc, St.-Joseph, Crozes Hermitage, Hermitage, Cornas, Saint-Péray Blanc, Gigondas, Vacqueyras, Châteauneuf du Pape, Lirac, Tavel