Die französische Weinbauregion Savoyen (Savoie)

Das französische Weinbaugebiet Savoyen (Savoie)

Savoyen ist eine Historische Provinz Frankreichs, die heutigen Departements Savoie und Haut-Savoie südlich des Genfer Sees umfassend und im Osten an Italien grenzend mit zusammen über 2.200 ha Rebfläche, von der heute jährlich selten mehr als 120 000 hl Wein kommen.

 

Bei gut zwei Dritteln davon handelt es sich um A.O.C.-Weine, ganz überwiegend weiß, die als Vin de Savoie (je nachdem mit einem zusätzlichen Gemeindenamen wie Abymes, Apremont, Arbin, Ayze, C:hautagne, Chignin, Jongieux, St-Jean-de-la-Porte u. a. versehen) oder aber als Roussette de Savoie, Crepy oder Seyssel (oder Seyssel mousseux) in den Handel kommen. In der Regel sind es leichte, gefällige Weine ohne großen Tiefgang, doch von angenehmer Frucht, die man im allgemeinen jung trinken sollte. Die Rotweine stammen meist aus Gamay oder Mondeuse und teil weise aus Pinot noir, die Weißweine aus Jacquere, Altesse, lokal als Roussette bezeichnet, Roussanne, hier teilweise Bergeron genannt, Chasselas, zumal bei den Weinen vom französischen Ufer des Genfer Sees, zu einem geringen Teil aus Chardonnay u. a.

 

Vins de Savoie

Vins de Savoie – Die Weine aus dem Anbaugebiet Savoyen.

Vins de Savoie

Vin de Savoie ist die französische A.O.C.-Bezeichnung für Weine aus einem weitläufigen Gebiet in Savoyen, dessen Weinbauinseln sich von Evian am Genfer See bis ins Isère-Tal südlich von Chambéry erstrecken. Auf den rund 2.200 Hektar Rebfläche werden nach Geographie, Klima und Tradition sehr unterschiedliche Weine, zu 70% weiß erzeugt.

Am französischen Ufer des Genfer Sees überwiegt wie auf dem gegenüberliegenden schweizerischen der Chasselas, der wenig aufregende, jung zu trinkende Weißweine liefert, darunter auch den Crépy. Château de Ripaille ist ein bekannter Name. In den übrigen Anbaugebieten werden die einheimische Jacquère mit neutralen, etwas derben Weinen und ein gutes Dutzend weiterer Sorten, darunter der Chardonnay angebaut bzw. ein leichter, gefälliger Rotwein aus der Gamayrebe und ein tanninreicher, leicht pfeffriger und alterungsbedürftiger Rotwein aus der Mondeuse erzeugt, während der Pinot noir seltener anzutreffen ist, doch teilweise ausgezeichnete Ergebnisse hervorbringt.

17 Gemeinden dürfen ihren Namen auf dem Etikett angeben, von denen bei den Weißweinen Apremont, Abymes und Chignin die bekanntesten sind und aus der letztgenannten die besten Sorten aus der Altesse oder -oussanne stammen und als Chignin Bergeron in den Handel kommen und in ihrer ausdrucksvollen und komplexen Art dem Roussette de Savoie kaum nachstehen, während für Rotweine die Orte Jongieux, Chautagne, Saint-Jean-de-la-Porte und Arbin den klangvollsten Namen haben.

 

Appellationen (AOC-AOP)

Vin de Savoie, Abymes, Apremont, Roussette de Savoie, Crépy, Seyssel, etc.