Das Weinbaugebiet Basilikata in Italien

Das italienische Weinbaugebiet Basilikata

Die Basilikata ist eine der unterentwickeltesten Regionen des italienischen Mezzogiorno mit vergleichsweise geringem Weinbau (gut 11.000 Hektar Rebfläche). Wenn dieser dennoch überregionales und sogar über Italien hinausgehendes Interesse verdient, dann allein wegen des hervorragenden Aglianico del Vulture, der in guten Jahren und wenn voll gelungen zu den bedeutendsten Rotweinen Süditaliens zählt, während der aus der gleichen Rebsorte erzeugte Canneto wahrhaft bemerkenswert und einer der großartigsten italienischen Rotweine ist.

Das bergige Gebiet zwischen dem tyrrhenischen und dem jonischen Meer ist nicht gerade berühmt für touristische Attraktionen. Obwohl hier bereits seit der Antike Wein angebaut wird, zählt es nicht zu den bekannteren Gebieten. Der größte Teil der rund 11.000 Hektar Rebfläche liegt überwiegend im Norden am erloschenen Vulkan Vulture. Die Klimabedingungen sind ziemlich extrem mit trockenen Sommern und sehr kalten Wintern, weshalb die Durchschnittstemperaturen relativ niedrig sind. Der Rotweinanteil liegt hier bei über 90 Prozent und die dominierende Sorte ist Aglianico, deren Name man auf Hellenico, Griechenland, zurückführt. Obwohl gerade die Sorte Aglianico del Vulture hervorragende Weine hervorbringen kann, die zu den besten des Landes zählen und die sich durch Tiefe, Eleganz, dichte Struktur, eine schöne Säure und Langelebigkeit auszeichnen, wird der allergrößte Teil der Weine als Fassware in andere Regionen verkauft.

Die italienische Weinbauregion BasilikataAber auch in dieser weitgehend ärmlichen Gegend ist ein allmählicher Umschwung zu beobachten. Es gibt erfolgversprechende Neugründungen von zumeist Winzern aus anderen Regionen, und etliche schon länger ansässige Betriebe feilen an der Qualität ihrer Weine, was zur Folge hat, dass sie langsam aber sicher bekannter werden. Verdient haben es einige auf jeden Fall.

Bei den Weißweinen ist es dagegen eher ruhig geblieben. Zwar werden einige aus den Sorten Malvasia del Vuture und Moscato del Vuture produziert, dabei aber handelt es sich hauptsächlich um Dessertweine, die zwar ab und an viel Trinkvergnügen bereiten, aber sich meist nur schwer vermarkten lassen. Was man bei einem Besuch nicht versäumen sollte, sind die alten Erdkeller in der Gegend um Barile, die zum Teil über 12 Meter tief in das Lößgestein gegraben wurden, und den Weinbauern als Kelterhäuser, Reifekeller oder Lager dienten.

 

DOCG-Weine in der Basilikata

Aglianico del Vulture Superiore.

DOC-Weine in der Basilikata

Aglianico del Vulture, Grottino di Roccanova, Matera, Terre dell’Alta Val d’Agri.

IGT-Weine in der Basilikata

Basilicata.