Das Weinbaugebiet Kampanien in Italien

Das italienische Weinanbaugebiet Kampanien

Kampanien ist eine süditalienische Region um Neapel mit rund 42.000 Hektar Rebfläche, die im Schnitt um die 2,2 Millionen Hektoliter Wein hervorbringen. In der Antike war ihr nördlicher Teil gemeinsam mit dem angrenzenden Gebiet in Latium berühmt als Ursprungsgebiet des sagenumwobenen Falerno. Heute sind ihre Glanzlichter eher der rote Taurasi und der weiße Fiano di Avellino. Aber auch der Lacryma Christi del Vesuvio, Greco di Tufo, Per‘ B Palummo, Biancolella, Ischia, Capri, Ravello, Solopaca, Gragnano, Vesuvio u. a. verdienen Beachtung.

Die Region rund um Neapel entlang der tyrrhenischen Küste war einst eines der ersten und wichtigsten Weingebiete der Welt gewesen. Die angeblich besten Weine der Antike, die so genannten „Weine der Kaiser“ wie etwa Falerner, Greco oder Faustiniano, die beispielsweise von Cicero oder Plinius gepriesen wurden, haben ihren Ursprung in dieser Region. Die Fresken der Villen in Pompeji und Herculaneum stellen den Kult des Weines dar, während große Lagerräume mit Amphoren Aufschluss geben, wie der Wein aufbewahrt, in Kellern gelagert und mit Notizen zum Namen und Jahrgang versehen wurde. Vitis Hellenica, Aminea Gemina und Vitis Apiana zählten damals zu den wichtigsten Rebsorten und sind die natürlichen Vorfahren der heutigen Aglianico, Fiano, Greco oder Falanghina.

Amalfi Küsti, Ravello (Kampanien)

Blick von Ravello auf die Amalfi Küste (Kampanien)

Heute stehen die Reben auf rund 42.000 Hektar Rebfläche und die Region kommt allmählich wieder in Schwung, seitdem sich einige neue, nicht selten große qualitätsorientierte Güter hier niedergelassen haben und Weine produzieren, die mit zu den interessantesten des Landes gehören. Bei den Rotweinen, die etwa 70 Prozent der gesamten Weinmenge stellen, steht die Sorte Aglianico im Blickpunkt. Sie liefert dunkle, körperreiche und sehr aromatische Weine wie etwa den Taurasi, der zu den bekanntesten großen Gewächsen der Region zählt. Die besten Weißweine kommen hier aus den Sorten Fiano di Avellino und Greco di Tufo, die sich mit feinen Aromen von gelben Früchten und Nüssen präsentieren, gelegentlich eine angenehme leicht salzige Note aufweisen und nicht selten auch ein paar Jahre Lagerung vertragen. Einfachere Tropfen werden vor allem rund um den Hängen des Vesuv produziert, lediglich Weine mit der Bezeichnung Lacryma Christi del Vesusuvio sind etwas gehaltvollere Weine mit gutem Potenzial.

Wie auch immer, alleine schon die Amalfitanische Küste und die Inseln Capri und Ischia sind eine Reise wert und in so manchen Restaurants kann man dazu noch schöne Weine aus der Region entdecken.

 

DOCG-Weine in Kampanien

Aglianico del Taburno, Fiano di Avellino, Taurasi, Greco di Tufo.

DOC-Weine in Kampanien

Aversa, Campi Flegrei, Capri, Casavecchia di Pontelatone, Castel San Lorenzo, Cilento, Costa d’Amalfi, Falerno del Massico, Galluccio, Irpinia, Ischia, Penisola Sorrentina, Sannio, Vesuvio.

IGT-Weine in Kampanien

Benevento oder Beneventano, Campania, Catalanesca del Monte Somma, Colli di Salerno, Dugenta, Epomeo, Paestum, Pompeiano, Roccamonfina, Terre del Volturno.