Das Weinbaugebiet Ligurien in Italien

Die italienische Weinbauregion Ligurien

Ligurien ist eine der malerischsten italienischen Regionen, jene Küstenlandschaft zwischen Ventimiglia und La Spezia. Wenn es um Wein geht, nach dem Valle d’Aosta die kleinste Weinbauregion des Landes mit gerade einmal knapp 1.500 Hektar Rebfläche und einer jährlichen Weinproduktion von ca. 65.000 Hektoliter.

Die Region mit der Hauptstadt Genua liegt unterhalb des Piemont, grenzt an die Toskana und zieht sich bis an die französische Grenze hin. Der Weinbau hat hier zwar schon eine lange Tradition, bereits der griechische Historiker Strabo erwähnte im 1. Jahrhundert v. Chr. die ligurischen Weine und der Arzt Andrea Bacci schwärmte im 16. Jahrhundert über sie, dass sie sogar Steine zum Blühen bringen könnten. Nun, da hat er nicht ganz unrecht, denn die knapp 1.500 Hektar Rebfläche ziehen sich entlang der zerklüfteten und steilen Berghänge am Ufer, so dass man von weitem tatsächlich meinen könnte, hier würde der Fels Blüten tragen.

 

Wanderweg entlang der Weinberge der Ligurischen Küste

Idyllischer Wanderweg entlang der Weinberge und Weinterrassen an der Ligurischen Küste

Weinbau unter schwierigen Verhältnissen

Das ist leider gleichzeitig auch das Problem der Region. Optisch sind das höchst bemerkenswerte Lagen, aber sie sind sehr schwer und nicht maschinell zu bewirtschaften, weshalb viele Weinbauern vorwiegend in den letzten Jahrzehnten ihren Beruf an den Nagel gehängt hatten und lieber auf Treibhäuser oder Blumenzüchtungen setzten. Eigentlich schade, denn in dieser kleinen Weinregion haben sich viele autochthone Rebsorten zum Teil auf Kleinstflächen erhalten, die in kaum einem anderen Gebiet anzutreffen und daher von der Rodung bedroht sind.

Auf der anderen Seite gibt es nur ganz wenige Winzer, deren Weine über den Status eines einfachen Tischweins nicht hinausgehen und die man vor Ort in einfachen Restaurants probieren kann. Die meisten Weißweine, die etwa 40 Prozent der Produktion betragen, werden aus der Sorte Vermentino erzeugt und liefern dezent fruchtige Tropfen, die gelegentlich etwas Trebbiano oder Malvasia enthalten können. Die besten Rotweine kommen aus der Gegend um Riviera Ligure di Ponente und enthalten die Sorten Ormeasco, eine lokale Variante des Dolcetto, oder Rossese und sind leicht fruchtig, würzig und etwas rustikal.

 

DOC-Weine in Ligurien

Cinque Terre e Cinque Terre Sciacchetrà, Colli di Luni, Colline di Levanto, Golfo del Tigullio-Portofino oder Portofino, Pornassio oder Ormeasco di Pornassio, Riviera Ligure di Ponente, Rossese di Dolceacqua oder Dolceacqua, Val Polcèvera.

IGT-Weine in Ligurien

Colline del Genovesato, Colline Savonesi, Liguria di Levante, Terrazze dell’Imperiese.