Südburgenland, Mittelburgenland, Neusiedlersee-Hügelland und Neusiedlersee

 

Das Weinbaugebiet Burgendland in ÖsterreichDas Burgenland, im Osten Österreichs und am Rand der ungarischen Tiefebene gelegen, ist die zweitgrößte Weinbauregion (14.560 Hektar Rebfläche) des Landes. Sie teilt sich auf in die vier Anbaugebiete Südburgenland, Mittelburgenland, Neusiedlersee-Hügelland und Neusiedlersee. Die natürlichen Bedingungen sind geradezu vollkommen für den Weinbau; das heiße Sommerklima wird ausgeglichen durch die Luftfeuchtigkeit vom Neusiedlersee sowie viele Waldflächen und lässt sowohl weiße Reben wie Grünen Veltliner, Welschriesling, Chardonnay und Weißburgunder, aber auch rote Sorten wie Blaufränkisch und Blauen Zweigelt reifen. Die Feuchtigkeit im „Seewinkel“ begünstigt zudem im Herbst die Botrytisbildung auf den Trauben, aus denen dann die Beeren- und Trockenbeerenauslesen entstehen, die heute zu den besten europäischen Süßweinen zählen und die die Berühmtheit des Anbaugebietes Neusiedlersee (8.300 Hektar Rebfläche) begründen.

Besondere Erwähnung verdient in diesem Zusammenhang auch der sogenannte „Ausbruch“ aus der Gegend um Rust am Westufer des Sees (daher auch „Ruster Ausbruch“ genannt). Ähnlich wie der ungarische Tokajer war dieser Wein früher nur Kaisern und Königen vorbehalten, manchmal sogar ein besonders kostbares Zahlungsmittel, mit dem sich beispielsweise Rust Ende des 17. Jahrhunderts von König Leopold I. die Freistadtrechte erkaufte. Diese Spezialität wird rein aus edelfaulen Trauben gewonnen (die ausschließlich aus Rust stammen dürfen), die auf natürliche Weise – das heißt am Rebstock – eingetrocknet sind und erst in diesem Zustand gelesen werden. In manchen Fällen kann zur besseren Auslaugung des natürlichen Zuckers auch noch ein kleiner Anteil frischer Traubensaft hinzugefügt werden. Der Wein wird für seine besondere Duftigkeit geschätzt und die Eleganz, die er trotz fülliger Süße besitzt. Das Neusiedlersee- Hügelland (3.900 Hektar Rebfläche) hat aber nicht nur diese regionale Spezialität zu bieten, sondern zeichnet sich durch ein besonders vielfältiges Rebsortenangebot aus – dort fühlen sich alle wichtigen österreichischen Sorten wohl.

 

Anbaugebiet Burgenland (Österreich)Die bekanntesten Rotweine Österreichs

Im Mittelburgenland (etwa 1.500 Hektar Rebfläche), südlich des Neusiedlersees, konzentriert man sich vor allem auf die Rotweinproduktion; ein Großteil der bekanntesten und besten Rotweine Österreichs stammt aus dieser Gegend. Die schweren und tiefgründigen Böden in dieser Hügellandschaft bestehen vorwiegend aus Sand und Lehm und bieten die perfekte Grundlage für würzig-kraftvolle Rotweine wie den Blaufränkisch (der den größten Anteil der Rebfläche besetzt, weswegen das Mittelburgenland auch „Blaufränkischland“ genannt wird) oder Blauen Zweigelt.

Auch im mit gerade einmal 450 Hektar Rebfläche kleinsten Anbaugebiet des Burgenlandes, im Südburgenland, gedeiht der Blaufränkisch auf eisenhaltigen Lehmböden besonders gut, teilt sich aber die Anbaufläche mit Zweigelt, Welschriesling und Grünem Veltliner. Wie so oft in Österreich gibt es auch hier eine lokale Spezialität. Beim „Uhudler“ handelt es sich um einen Wein aus amerikanischen Direktträgerreben, die Ende des 19. Jahrhunderts wegen ihrer Reblausresistenz in Österreich eingeführt worden waren (und weil sie zudem eine preiswerte Alternative zu aufgepfropften Edelreisern waren). Der trocken-rustikale Wein mit dem charakteristischen Erdbeeraroma war lange Zeit verboten wegen des angeblich hohen Gehalts an gesundheitsschädlichem Methylalkohol, darf heute aber wieder produziert werden und erweist sich immer noch als sehr beliebt.

 

Weinregion (Anbaugebiet) NeusiedlerseeWeinorte in der Region Neusiedlersee

Jois, Weiden am See, Gols, Podersdorf, Illmitz, Apetlon, Frauenkirchen

Rebsorten in der Region Neusiedlersee

weisswein-icon Weißwein: Grüner Veltliner, Welschriesling, Weißburgunder, Müller-Thurgau, Bouvier, Muskat-Ottonel
rotwein-icon Rotwein: Zweigelt, Blaufränkisch, St. Laurent, Cabernet Sauvignon

 

Weinregion (Anbaugebiet) Neusiedlersee-HügellandWeinorte in der Region Neusiedlersee-Hügelland

Purbach, Donnerskirchen, Schützen am Gebirge, Oggau, Rust, Mörbisch, St. Margarethen, Eisenstadt, Großhöflein, Siegendorf, Pöttelsdorf

Rebsorten in der Region Neusiedlersee-Hügelland

weisswein-icon Weißwein: Grüner Veltliner, Welschriesling, Müller-Thurgau, Weißburgunder, Neuburger, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Traminer, Gelber Muskateller, Muskat-Ottonel
rotwein-icon Rotwein: Blaufränkisch, Zweigelt, Spätburgunder, Cabernet Sauvignon

 

Weinregion (Anbaugebiet) MittelburgenlandWeinorte in der Region Mittelburgenland

Neckenmarkt, Horitschon, Deutschkreutz, Lutzmannsburg

Rebsorten in der Region Mittelburgenland

weisswein-icon Weißwein: Weißburgunder
rotwein-icon Rotwein: Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Zweigelt

 

Weinregion (Anbaugebiet) SüdburgenlandWeinorte in der Region Südburgenland

Rechnitz, Eisenberg, Deutsch-Schützen, Heiligenbrunn

Rebsorten in der Region Südburgenland

weisswein-icon Weißwein: Welschriesling, Weißburgunder, Grüner Veltliner
rotwein-icon Rotwein: Blaufränkisch, Zweigelt