Haupt und Großstadt, bedeutendes Weinbaugebiet und eigenständige Weinbauregion!

Übersichtskarte Weinbaugebiet (Weinregion) WienSagt es nicht schon der Name? Wien und Wein sind unzertrennlich. Seine erste Blütezeit erlebte der Wiener Weinbau bereits im 3. Jahrhundert n. Chr., als römische Legionäre in diesem Gebiet entlang der Donau erstmals Reben in größeren Mengen anpflanzten, um die römische Provinz mit Wein versorgen zu können. Heute ist die österreichische Haupt und Großstadt nicht nur ein bedeutendes Weinbaugebiet, sondern zugleich eine eigenständige Weinbauregion des Landes – ein Phänomen, das es sonst kaum in anderen Weinbau betreibenden Ländern gibt. Auf knapp 700 Hektar Anbaufläche bewirtschaften etwa 500 Betriebe hauptsächlich auf der rechten Seite der Donau ihre Weinberge, und nicht zuletzt die 150 Heurigenlokale machen die Metropole zum Zentrum der österreichischen Weingenusskultur. Doch die Zeiten, in denen man sich mit einfachen Qualitäten zufrieden gab, sind vorbei. Niveau und Ansprüche sind bei Winzern und Konsumenten gestiegen; der kontinuierliche Aufschwung des österreichischen Weinbaus macht vor Wien nicht halt, sind doch die natürlichen Bedingungen für die Reben auch hier die besten:   Weinbauregion Wien in ÖsterreichHochwertige, ausdrucksstarke und pikante Weine

 

Wie in allen östlich gelegenen Weinbaugebieten des Landes herrscht in Wien milder pannonischer Wettereinfluss vor, und die Vielfalt der Bodenverhältnisse – von Schiefer und Schotter über Löss und Lehm – ermöglicht den Winzern, aus dem Vollen zu schöpfen. Bei den Weißweinen steht Grüner Veltliner selbstredend immer noch im Vordergrund. Und ebenso ist der so genannte Gemischte Satz noch heute von großer Bedeutung. Dabei handelt es sich um eine vom Winzer individuell zusammengestellte Mischung aus unterschiedlichen Rebsorten, die im selben Weinberg wachsen und gleichzeitig gelesen werden. Aus ihnen macht der Winzer den „Heurigen“, den beliebten Jungwein, der nur im Zeitraum vom 11. November des Erntejahres bis zum Ende des Folgejahres unter dieser Bezeichnung verkauft und ausgeschenkt werden darf. Aber viele Betriebe haben mittlerweile auch hochwertige, ausdrucksstarke, pikante Rieslinge, Chardonnays und Weißburgunder aus namhaften Lagen wie Nussberg, Bisamberg und Jungenberg zu bieten; und wie in vielen anderen österreichischen Weinbaugebieten ist hier der Rotwein im Kommen. Etwa ein Siebtel der Rebfläche – Tendenz steigend – ist mit Zweigelt, Blauem Portugieser und Blauburgunder bestockt, die beachtliche Qualitäten liefern und aus denen mitunter hochrangige, komplexe Weine hergestellt werden. Wenn auch der größte Teil der Weine immer noch in Wien selbst den Weg zum Kunden findet – sei es in den Heurigenlokalen und der übrigen Gastronomie, sei es durch den Direktverkauf ab Hof oder den Vertrieb im Einzelhandel: Durch steigende Erfolge bei internationalen Verkostungsveranstaltungen und nicht zuletzt die lokale Messe „Wienwein“ ist in jüngster Zeit auch im Ausland ein interessiertes Publikum auf den Wiener Wein aufmerksam geworden, und so beginnen die Wiener Winzer langsam ein Exportnetz aufzubauen.

 

Wichtigste Weinorte in der Weinregion Wien

Bezirk Döbling: Neustift, Sievering, Grinzing, Nussdorf, Heiligenstadt Bezirk Floridsdorf: Stammersdorf, Jedlersdorf, Strebersdorf Bezirk Liesing: Mauer, Rodaun Bezirk Favoriten: Oberlaa

 

Wichtigste Rebsorten in der Weinregion Wien

weisswein-icon Weißwein: Grüner Veltliner, Gemischter Satz, Riesling, Weißburgunder, Chardonnay, Welschriesling rotwein-icon Rotwein: Blauer Zweigelt, Blauer Portugieser, Blauburgunder