Die ungarischen Weinbauregionen von Aszár-Neszmély bis Villány-Siklós.

Die rund 72.000 Hektar Rebfläche in Ungarn verteilen sich fast aufs ganze Land, nur der flache Südosten ist reblos. Natürlich sind Hanglage, Bodenbeschaffenheit und Mikroklima der zwölf wichtigsten Weinbaugebiete sehr verschieden, so auch die Rebsorten in den einzelnen Gegenden. Dabei entfallen mehr als zwei Drittel der fünf Millionen Hektoliter jährlicher Weinproduktion auf Weißweine: Welschriesling, Lindenblättriger, Furmint, Blaustängler, Zenit und Lämmerschwanz – neben den internationalen Sorten. Knapp ein Drittel ist rot: Blaufränkisch, Blauer Portugieser und natürlich Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir usf.

 

Weinanbaugebiete und Weinregionen in Ungarn

 

Übersichtskarte Weinanbaugebiet Aszár-NeszmélyAszár-Neszmély

Die Weinregion Aszár-Neszmély liegt etwa am halben Weg zwischen Wien und Budapest, im Nordwesten Ungarns, am rechten Ufer der Donau. Sie teilt sich, wie der Name schon andeutet, in zwei Teile. Der eine ist die Hügellandschaft im Süd-Westen um Aszár und Bársonyos, der andere liegt an den Süd-Osthängen des Gerecse- Gebirges im Nord-Osten der Region. Die beiden Teile zusammen sind 6.574 Hektar groß, 4.223 Hektar davon sind Lagen der 1. Klasse

 


Übersichtskarte Weinanbaugebiet Balaton BadacsonyBalaton-Badacsony

Die Region liegt mitten in Westungarn, am Nordwestufer des Balaton (Plattensee) und im Tapolcaund dem Kali-Becken. Es ist das schönste Weingebiet des Landes, denn von den sanften Hügeln bieten sich grandiose Ausblicke auf den See. Die wichtigsten Weinorte sind Badacsony selbst, Szigliget, Gulács, die Hügel Tóti- und Szent-György hegy und die Dörfer Csobánc und Hajagos. Die Größe des für den Weinanbau geeigneten Gebietes beträgt 4.236 Hektar, davon sind 3.722 Hektar erstklassige Lagen.

 


Übersichtskarte Weinanbaugebiet Balaton BoglarBalaton-Boglár

Die Region liegt in der Hügellandschaft südwestlich des Balaton (Plattensee), zwischen Balaton- Zamárdi und Balatonkeresztúr – zum Teil recht nahe am Wasser. Richtung Süden reicht das Gebiet bis zur Linie Kéthely und Marcali. Das Klima südwestlich des Balaton ist mild, in einigen Jahren ausgesprochen heiß. Der Untergrund besteht aus einer Lehm-Sand-Kalk-Ablagerung. Insgesamt beträgt die zum Weinanbau geeignete Fläche 9.984 Hektar, 8.156 Hektar sind Lagen der 1. Klasse.

 


Weinbauregion Balaton Felvidek in UngarnBalaton-Felvidék

Die Region Balaton Felvidék liegt nördlich der Süd-West-Spitze des Balaton (Plattensee), um die Stadt Tapolca und das Weingebiet Badacsony herum. Es teilt sich in drei Teile: Bezirk Káli im nördlichen und Westlichen Teil des Káli-Beckens, der Bezirk Balaton- Ederics-Lesence am Osthang des Keszthelyer Gebirges und der Bezirk Cserszeg an den Süd- und Westhängen des Keszthelyer Gebirges. Das gesamte Anbaugebiet ist 5.164 Hektar groß; einen Ertrag bringen zur Zeit nur 1.497 Hektar.

 


Weinbauregion Balaton Füred Csopak in UngarnBalaton Füred-Csopak

Die Region Balaton Füred-Csopak liegt an der Nordwestseite des Balaton (Plattensee) zwischen Balatonalmádi im Norden und Zánka im Süden, und schließt auch die Halbinsel Tihany mit ein. Auf dem auskristallisierten Schiefer, dem roten Sandstein und altem Löss lagerte sich Waldboden ab; auf dem Kalkstein aus dem Trias und dem Dolomit entstand ein kalkhaltiger Boden. Die gesamte mögliche Anbaufläche beträgt 6.341 Hektar, davon sind 5.792 Lagen der Klasse 1.

 


Weinbauregion Eger in UngarnEger

Die Weinbauregion Eger ist eine der wichtigsten Weinregionen des Landes, gleichzeitig diejenige, die sich in den vergangenen Jahren am kräftigsten entwickelt hat. Das Gebiet befindet sich etwa in der Mitte Nord-Ost-Ungarns, an den Südhängen des Bükk-Gebirges, es hat die Form einer länglichen, etwas ausgefransten Perle, in deren Mitte die malerische Barockstadt Eger liegt. Die Ausdehnung der Region beträgt 22.162 Hektar, davon entsprechen 18.302 der Klasse 1.

 


Das ungarische Weinanbaugebiet EtyekEtyek-Buda

Die Region Etyek, Ausfluggebiet der Budapester, das Weindorf und seine Umgebung liegen westlich und südwestlich der Hauptstadt. Einige Teile der Region befinden sich an den Südhängen des Gerecse-Gebirges, andere am Velence-Gebirge, am gleichnamigen See. Das ganze Gebiet erstreckt sich auf 5.632 Hektar, 3.927 Hektar davon gehören der Klasse I. Bepflanzt allerdings sind bis heute erst 1.480 Hektar, das sind gerade einmal 30 Prozent.

 


Das ungarische Weinanbaugebiet MátraaljaMátraalja

Die Region Mátraalja, zu Deutsch: Unterhalb des Mátragebirges. Das Gebiet liegt im Norden des Landes bei Hatvan mit dem Mittelpunkt Gyöngyös, südlich des Mátra-Gebirgszuges. Das Klima ist gemäßigt kontinental. Vom Nordwind werden die Reben durch die lange von Ost nach West ziehende Gebirgskette geschützt. Die Anbaufläche beträgt 32.497 Hektár, davon gehören 24.261 Hektar zur Klasse 1, doch nur ein Bruchteil davon, nämlich 5.446 Hektar sind mit Reben bepflanzt.

 


Das ungarische Weinanbaugebiet MórMór

Das Weingebiet Mór liegt in einem der schönsten Täler Westungarns, zwischen den Städten Győr und Kecskemét, nördlich bzw. nordwestlich des Bakony- und Vértes-Gebirges. Das Wetter ist im allgemeinen gemäßigt kühl und feucht. Das Mikroklima an den Südhängen der Hügellandschaft ist hervorragend für den Weinanbau geeignet. Die ganze Region ist 1994 Hektar groß, davon zählen 1459 Hektar zur Klasse I., doch bepflanzt sind nur 799 Hektar.

 


Das ungarische Weinanbaugebiet PannonhalmaPannonhalma-Sokoróalja

Das Weingebiet Pannonhalma, die sanft hügelige Region, befindet sich im Nord-Westen des Landes, südlich der Stadt Győr, die wiederum zwischen Wien und Budapest liegt. Das Klima ist gemäßigt Kontinental und ausgeglichen. Niederschlag, Temperatur und die Zahl der Sonnenstunden liegen im statistischen Landesdurchschnitt. Das gesamte Anbaugebiet ist 3.944 Hektar groß, davon gehören 3.236 Hektar zur Klasse I. Leider sind davon bislang nur 618 Hektar bepflanzt.

 


Das ungarische Weinanbaugebiet SomlóSomló

Das Weinanbaugebiet Somló befindet sich etwa in der Mitte von Westungarn nordwestlich des Balaton (Plattensee) zwischen Veszprém und Vasvár. Das Klima ist kontinental. Die Kälte der winterlichen Nord- und Westwinde wird an geschützten Lagen mit günstiger mikroklimatischer Witterung gemildert. Der Boden besteht zum Teil aus Löss-Ton mit Basaltbruch vermischt, zum Teil aus verwittertem Tuffstein. Das Anbaugebiet ist insgesamt 1.142 Hektar groß, bepflanzt sind 832 Hektar.

 


Das ungarische Weinanbaugebiet SopronSopron

Die Region Sopron (Deutsch: Ödenburg) liegt in der nord-westlichen Ecke des Landes am Südufer des Neusiedlersees. Das Klima ist ausgeglichen, gemäßigt kontinental – ein wenig frischer und niederschlagsreicher als im Landesdurchschnitt. Der Boden besteht aus Uralt-Schiefer, Kiesel aus der Miocen-Zeit, Ton, Kalk und Sandstein. Die Gesamtfläche der Region beträgt 4.287 Hektar; davon gehören 3.236 Hektar zur Klasse I., doch mit Reben bepflanzt sind nur 1.705 Hektar.

 


Das ungarische Weinanbaugebiet SzekszárdSzekszárd

Eine hübsche Hügellandschaft in Südungarn, westlich der Donau – für die Einwohner des Weingebietes ist es eine Bergregion. Das Klima ist gemäßigt kontinental. Die Winter sind mild, die Sommer warm und sonnig, mit wenig Niederschlag. Die Dicke Lössdecke der Szekszárder Hügel ist ein hervorragender Grund, auf den sich die jüngeren Böden gelegt haben. Das gesamte Anbaugebiet ist 6.001 Hektar groß, davon gehören 3.789 zählt zur Klasse 1. Mit Reben bepflanzt sind allerdings erst 2.255 Hektar.

 


Das ungarische Weinanbaugebiet TokajTokaj-Hegyalja

Die Region Tokaj-Hegyalja liegt im Nordosten des Landes, zwischen den Städtchen Tokaj, Szerencs im Süden und Sátoraljaúhely im Norden an der slowakischen Grenze.Das Klima ist kontinental, verhältnismäßig kühl, doch durch Berge, Täler und durch das viele Wasser sehr differenziert. Der Boden besteht aus saurem Riolit- und Andesitstein, darauf Vulkanerde, Löss, verwitterte Mineralerde. Das gesamte Anbaugebiet beträgt 11.149 Hektar, 9.829 Hektar zählen zur Klasse 1.

 


Das ungarische Weinanbaugebiet Villány-SiklósVillány-Siklós

Die berühmteste Rotweinregion des Landes liegt in Südungarn nahe der kroatischen Grenze, an den Südund Ost-Hängen des Mecsek- und des Villányer Gebirges. Das Klima ist submediterran, der Frühling kommt so früh wie nirgends im Land. Der Unterboden ist zum Teil ein Dolomitfels aus der Trias-Zeit, zum Teil Kalk aus den Jura- und Kreta- Epochen. Das gesamte Anbaugebiet beträgt 4.522 Hektar, davon gehören 2.911 zur Klasse I, die mit Reben bepflanzte Fläche ist mit ca. 2.000 Hektar ausgesprochen klein.