Übersichtskarte Weinanbaugebiet Aszár-NeszmélyDie Weinregion liegt etwa am halben Weg zwischen Wien und Budapest, im Nordwesten Ungarns, am rechten Ufer der Donau. Sie teilt sich, wie der Name schon andeutet, in zwei Teile. Der eine ist die Hügellandschaft im Süd-Westen um Aszár und Bársonyos, der andere liegt an den Süd-Osthängen des Gerecse- Gebirges im Nord-Osten der Region. Die Rebfläche der Region umfasst 1.432 Hektar. Das Klima ist ein wenig anders als im übrigen kontinentalen Ungarn mit kalten Wintern, heißen Sommern. Hier ist das Wetter ständig gemäßigt feucht, ein wenig kühl, durch die nahe Donau, die aber auch Temperaturschwankungen ausgleicht. Auch der Niederschlag verteilt sich recht gleichmäßig aufs Jahr. Andererseits liegt die Zahl der Sonnenstunden niedriger als im Landesdurchschnitt. Den Grund des Bodens bildet ein Kreidefels, darauf Ablagerungen von Löss und braunem Waldboden.

Weinbauregion Aszár-Neszmély in UngarnDie traditionell angebauten Traubensorten waren die Rieslinge: Olaszrizling (Welschriesling) und Rajnai Rizling (Rheinriesling). Doch heute sind es hauptsächlich die weltweit bekannten Sorten: Chardonnay, Rizlingszilváni (Müller- Turgau), Zöldveletelini (Gründer Veltliner), außerdem ein wenig Welschriesling und die rein ungarische Traube Ezerjó (Tausendgut) und Cserszegi Főszeres (Cserszeger Gewürzter).

Boden und Klima begünstigen leichte, frische, säurereiche Weißweine. Die temperaturgesteuerte Sturmgärung und der kurze Ausbau geschieht im Allgemeinen in Edelstahltanks. Die Weine entfalten ihre besten Eigenschaften – die feinen, von der Säure geradezu beflügelten fruchtigen Aromen – jung. Der neue Trend der Gegend ist der Anbau von Sauvignon Blanc und der Ausbau von Chardonnay im Barique.