Aroma: Gesamtheit der Geschmacks- und Dufteindrücke eines Weines; von aromatischen Weinen spricht man insbesondere, wenn sie eine stark betonte Fruchtnote aufweisen.

Zum Unterschied vom Bukett ist das Aroma eines Weines ausgeprägter und leichter feststellbar, wenn der Wein noch jung ist; es ist vielfach dem Duft frischen Obstes vergleichbar, wie etwa das Pfirsich-Aroma eines guten Rieslings. Etliche Rebsorten sind sogleich an ihrem Aroma zu erkennen, z.B. Gewürztraminer, Malvasia, Muskateller. Sehr trockene Weine haben dabei in der Regel etwas weniger Duft, da der Zucker wie auch beim Obst ein Aromaträger ist. Inzwischen kennt man aberhunderte von Aromastoffen, die sich im Wein in den unterschiedlichsten Zusammensetzungen wiederfinden. Je älter der Wein wird, um so mehr schwindet das Aroma, und an seine Stelle tritt das Bukett.