Barbaresco; Einer der zu Recht berühmtesten italienischen Rotweine aus Piemont, dessen insgesamt 484 ha großes Anbaugebiet in der Umgebung der Gemeinde gleichen Namens, einschließlich Neive, Treiso und Teilen von Alba, unweit des Barolo-Bereichs liegt. Er wird ebenso wie der Barolo, doch durchweg in niedrigerer Höhenlage als dieser, aus Nebbiolo erzeugt und gilt gemeinhin als der etwas leichtere und weniger langlebige Verwandte des Barolo mit einer vorgeschriebenen, um ein Jahr kürzeren Faßlagerung, die je nachdem zwischen zwei und vier Jahren beträgt. Seit 1981 trägt er wie der Barolo das  DOCG-Prädikat. Vielleicht erreicht der Barbaresco nicht ganz die Kraft und den Körper eines Barolo, doch kann ein Barbaresco eines erstklassigen Erzeugers wie Angelo Gaja, Bruno Giacosa, Vietti, Ceretto, Alfredo Prunotto, Renato Ratti, Scarpa, Gigi Rosso, Giovannini Moresco, Castello di Neive, Oddero, Cortese, San Giuliano u. a. nahezu jeden Barolo an Feinheit und Differenziertheit übertreffen und ein wahrhaft überragender Wein von außerordentlichem Charakter, Finesse und Rasse sein. Die besten von ihnen
gehören sicherlich zu den bemerkenswertesten Weinen der Welt.