Barossa Valley Lange Zeit und zumal in Deutschland (wegen der zahlreichen deutschen Auswanderer) der bekannteste Name im und vielerorts geradezu ein Synonym für australischen Qualitätsweinbau, ein sanftes, gut 50 km nordöstlich von Adelaide in Siidaustralien gelegenes Tal von 32 km Länge und 3 – 11 km Breite mit etwa 5700 ha Rebfläche (einschließlich Eden Valley). Das Klima ist heiß und trocken, in Europa am ehesten mit dem Portugals vergleichbar.

Da die Reblaus nie bis hierhin vorgedrungen ist, gibt es nahezu keine Pfropfreben, sondern wurzelechten Anbau. Während früher der Schwerpunkt auf gespriteten Weinen lag (heute sind noch rund 250 ha mit Palomino und Pedro Ximénez bestockt), werden heute in zunehmendem Maße Rot- und Weißweine meist aus französischen und deutschen Rebsorten von mitunter beachtlicher Qualitdt erzeugt (1000 ha Shiraz, 920 ha Riesling, 590 ha Sémillon, 580 ha Cabernet Sauvignon, 430 ha Chardonnay), wenn auch gerade unter den Spitzenweinen übergebietliche Verschnitte keine Seltenheit sind. Als namhafteste Erzeuger gelten Penfolds, Thomas Hardy, Wynns, Seppelt, Saltram, Orlando, die Barossa Co-operative Winery Kaiser Stuhl u. a.