Brasilien Wein gedeiht nur im äußersten Süden des Landes, insbesondere im Bundesstaat Rio Grande do Sul, der angesichts seiner größeren Entfernung zum Äquator ein gemäßigteres Klima aufweist. Rund 60 000 ha sind mit Reben bestockt, darunter zunehmend europäische Sorten (Cabernet Sauvignon, Cabernet franc, Merlot, Riesling u. a.), von denen aber nur zum Teil Wein erzeugt wird – viel wird als Tafeltrauben verkauft. Zwischen 3 und 4 Mill. hl in der Regel gewöhnlicher bis ausgezeichneter Wein – selten mehr – werden jährlich erzeugt, der jedoch außerhalb des Landes nahezu unbekannt ist. Neben lokalen Erzeugern und Winzergenossenschaften haben sich einige ausländische Investoren hier niedergelassen, darunter Pedro Domecq aus Spanien und Almadén aus Kalifornien.