Dolcetto Italienische Rotweinsorte, die besonders im südlichen Piemont weit verbreitet ist und – anders als ihr Name nahelegen könnte – einen trockenen, charaktervollen, dabei mitunter sehr charmanten, feinen und eleganten Rotwein liefert. Der Wein wird in etlichen Gemeinden der Langhe und des Monferrato erzeugt, wobei der beste vermutlich der Dolcetto d’Alba ist. Kaum geringer sind der Dolcetto d’Ovada, Dolcetto di Diano d’Alba, Dolcetto di Dogliani, Dolcetto delle Langhe Monrealesi, Dolcetto d’Asti und Dolcetto d’Acqui, alle mit dem DOC-Prädikat (es gibt auch weniger bekannte, doch mitunter beachtliche als vino da tavola). Zwar erreicht der Dolcetto nicht die Fülle und Rasse eines Barolo oder Barbaresco, doch ist er ein hervorragender, früher reifender, harmonischer Wein für nahezu alle Gelegenheiten. Zu der stattlichen Zahl namhafter Erzeuger gehören Gaia (Vignabajla), Bruno Giacosa, Mario Savigliano, Vietti, Giovanni Accomasso, Quinto Chionetti, Renato Ratti, Giuseppe Mascarello, giacomo Conterno, Gigi Rosso u. a.