Entre-Deux-Mers Wörtlich Zwischen zwei Meeren, mit der jener große, zwischen Garonne und Dordogne liegende Bereich gemeint ist, der mit seinen rund 23 000 ha Rebfläche die größte Appellation contrôlée von Bordeaux ist – ein Viertel des gesamten Qualitätsweingebietes -, die allerdings ausschließlich für Weißweine zulässig ist, obwohl inzwischen mehrheitlich Rotweine erzeugt werden, die allerdings lediglich als Bordeaux oder Bordeaux supérieur in den Handel kommen dürfen, während die an seinen Rändern liegenden weiteren Appellationen wie Premières Côtes de Bordeaux, Bordeaux-Haut-Benauge, Graves de Vayres, Sainte-Foy-Bordeaux u. a. oft umfassender sind und auch Rotweine einschließen. Angesichts der anderen Böden und Ausbauarten sind die Weißweine leichter als jene der Graves, doch nervig, trocken und strukturiert und durchaus angenehme Begleiter zu Fischgerichten. Die Rotweine können oft die Weißweine noch übertreffen und ansprechend, ausgeglichen und charmant sein, wobei in beiden Fällen höhere Qualitäten durchaus denkbar und realistisch erscheinen. Noch verfügen die meisten Güter lediglich über lokale Bedeutung, doch Châteaux Bonnet, de La Tour, de Camarsac, Le Grand-Verdus, Turcaud, Prince-Larquey, Guibon, de la Rouergue, Goumin, Pinasse, La Blanquerie, Latour, du Gua, La France, Quinsac, Domaine du Pas-Saint-Georges u.a. verdienen Beachtung.