Falerno Berühmtester Wein der römischen Antike, von Plinius und Horaz in Tönen höchsten Lobs gepriesen und als »unsterblich« bezeichnet, da gewisse Jahrgänge sich noch nach über einem Jahrhundert als genießbar erwiesen. Er wurde bei Formia in Latium und im angrenzenden Kampanien nördlich von Neapel an der Küste angebaut, wo auch heute noch Reben wachsen, die einen guten – überwiegend weißen – Wein liefern, der als Falerno del Massico das DOC-Prädikat genießt; er läßt sich angenehm trinken, hat jedoch mit seinem großen Vorgänger aus dem Altertum wenig mehr als den Namen und die Herkunft gemein.