Flaschengärung Bei der Erzeugung von Champagnern oder Schaumweinen nach der Méthode champenoise findet die zweite Gärung auf der Flasche statt, indem dem vergorenen Stillwein Hefe und  Zucker zugefügt und damit eine erneute Gärung eingeleitet wird. Die dabei entstehende Kohlensäure bleibt auch nach dem Degorgieren in der Flasche erhalten. Alle bedeutenderen Schaumweine auf der Welt werden nach diesem Verfahren erzeugt und weder durch Großraumgärung noch nach dem Transvasierverfahren.