Flor Spanisch für Blume, mit der in der Weinerzeugung eine besondere, aus dem Sherry-Gebiet stammende Hefe gemeint ist, die sich als gelblichweiße Haut oder Schleim echter Weinhefen auf der Oberfläche des Weins in den nur zu drei Vierteln gefüllten Fässern bildet, der velo de flor. Dieser Flor, der sich im Sherry-Gebiet bald nach der Gärung bei bestimmten Weinen natürlicherweise bildet und allmählich zu einer 1-2 cm dicken Decke wächst, hat entscheidenden Einfluß auf Bukett und Aroma des Weins. Eigentümlicherweise bildet er sich aber nur auf den leichteren Weinen, die dadurch zu Finos und Amontillados werden, während er bei den schwereren – Olorosos nicht auftritt.
Der Flor, der mitunter fälschlich als Kahmhefe bezeichnet wird, kommt natürlicherweise ebenfalls beim Manzanilla und in Montilla-Moriles und beim französischen Château-Chalon vor, während er bei den besseren trockenen »Sherrys« Kaliforniens und seit geraumer Zeit auch in Südafrika und Australien mit Erfolg eingeführt worden ist. Eine verwandite Hilfe gibt es auch im Gebiet von Tokaj.