Gutedel Alte weiße Rebsorte, die früher sehr viel weiter als heute verbreitet war. In Deutschland sind derzeit 1344 ha mit ihr bestockt, die sich zu über 98 % im Markgräflerland in Baden befinden, wo sie die führende Rebsorte ist. In der Mehrzahl werden sie dort als alltägliche Schoppenweine konsumiert, doch vermag der Gutedel dank seiner feinwürzigen, ausgeglichenen und nicht zu säurebetonten Art durchaus aus gezeichnete Ergebnisse hervorzubringen, die über das Anbaugebiet hinaus Beachtung verdienen. Sein verbreitetstes Anbaugebiet ist jedoch heute die Westschweiz, wo er als Chasselas praktisch konkurrenzlos ist und der bemerkenswerteste aus ihm erzeugte Wein der Dézaley ist. Auch in Frankreich und Kalifornien ist die Sorte vereinzelt anzutreffen. Ferner ist sie als Tafeltraube beliebt.