Juliusspital Mit 115 ha über ganz Franken verstreuter, bestockter Rebfläche eines der größten deutschen Weingüter, dessen großer Faßkeller sich mitten in Würzburg unter dem berühmten Fürstenbau des Juliusspital-Krankenhauses befindet. Vor über 400 Jahren (1576) durch Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn gegründet, hat es heute bedeutende Anteile an den besten Lagen von Würzburg, Randersacker, Iphofen, Escherndorf u. a. Weinbauorten. Silvaner (35 %), Müller-Thurgau (20 %), Riesling (18 %) und eine Reihe weiterer Sorten, darunter ein abnehmender Anteil von Neuzüchtungen, werden angebaut, Im allgemeinen weisen die Weine eine dezente Frucht und eine durchaus eigene, feingliedrige Note auf.