Klon Vegetativer Nachkomme bester, gesunder, weitgehend virusresistenter und meist sehr ertragsstarker Mutterstöcke, die die höchste Stufe der Selektion im europäischen Pfropfrebenanbau darstellen. Diese Selektion kann unter dem Gesichtspunkt der Quantität (leider sehr häufig) wie auch dem der Qualität, gegebenenfalls unter strikter Begrenzung des Ertrags, erfolgen. Selbst wenn Klone allein unter dem Gesichtspunkt der Qualitätssteigerung und der erforderlichen Ertragsbegrenzung ausgewählt werden, ist mit ihrer Verbreitung eine gewisse Geschmacksuniformierung unausweichlich.