Ausgezeichnete französische Rebsorte, die mit Ihrer langen Geschichte, ihrer wunderschönen Farbe und ihren reichhaltigen Aromen besticht, die Würze und Frucht vereinen.

 

Malbec (Rebsorte, rot)

Malbec ist eine ausgezeichnete rote Rebsorte, deren alter großer Ruhm in der Tatsache begründet war, dass sie die Traube des „schwarzen Weins“ (vin noir) von Cahors war. Die Rebsorte Malbec ist eine alte Rotweinsorte aus Frankreich, die auf Grund der Tatsache, dass sie in 30 Departements angebaut worden ist, bis zu 400 verschiedene Bezeichnungen aufweisen kann. So heißt sie im Gebiet Cahors Auxerrois, Auxerrois de Laquenexy, Auxerrois des Moines de Picpus oder Auxerrois du Mans. In Haut-Pays und im Loiretal nennt man sie Cot ,Cot de Pays, Cot de Touraine, Cot Malbec oder Cot Rouge. In der Gegend von Bordeaux heißt sie Malbeck oder Pressac.

Die Malbec-Rebe ist mittelgroß, geschultert und lockerbeerig. Ihre rundlichen und kleinen Beeren sind blauschwarz, kaum saftig und haben eine dickhäutige Schale. Die Rebsorte treibt früh aus, was sie empfindlich gegenüben den späten Frostausbrüchen im Frühling macht, wobei sie im Winter bereits mit dem frostigen Wetter Probleme hat. Im Allgemeinen ist die Rebsorte Malbec eine sehr komplizierte Sorte für den Weinbau. Für ein reibungsloses Gedeihen braucht sie ein trockenes Klima. So können die Traubenschalen, die ziemlich dick sind, besser ausreifen und somit reguliert sich der Tanningehalt. Während des feuchten Wetters zeigt sie eine Neigung zum Verrieseln, sowie eine Anfälligkeit für Falschen Mehltau, Eutypiose und Grauschimmelfäule . Manchmal kann sie sich auch gegen den Echten Mehltau nicht zur Wehr setzen.

 

Ursprung und Verbreitung

Eine Studie 2007 enthüllte die Verwandtschaft der Rebsorten Baroque, Tannat und Manseng Noir, die sowohl mit der Rebsorte Malbec als auch mit der Rebsorte Claverie Gemeinsamkeiten aufwiesen. 2009 konnten endlich die Eltern der Rebsorte Malbec ausfindig gemacht werden, es handelt sich um die alte Rebsorte Magdeleine Noire des Charentes, welche bereits ausgestorben ist und die Rebsorte Prunelart. Der Ampelograph Pierre Golet vermutete die Ursprünge der Rebsorte Malbec in der Provinz Quercy, wo die Sorte Cot genannt wird.

Francois I soll im 16. Jahrhundert die Sorte von Cahors nach Thomery, an die Hänge der Seine, und in die Champagne gebracht haben. Ein Fund im Jahre 1921 von Rebstöcken in diesen Gegenden, die ein beachtliches Alter von ungefähr 300 Jahren aufweisen, stützt diese historische These.

Im Bereich des Weinbaugebiets Bordeaux erhielten die Rebsorte Namen von Personen, so wurde sie hier nach dem Mediziner Lutkens oder Luckens benannt, der im 18.Jahrhundert einen Weinberg in Camblanes mit der Sorte, die sich Cot nannte, anlegte. In Saint-Emilion nennt die Rebe sich Pressac. Eine sehr starke Prägung und Verbreitung erfuhr die Rebsorte Malbec durch einen gewissen Herrn Malbeck, der sich um die Sorte in Sainte-Eulalie verdient machte.

 

Anbaugebiete

Auf 34 000 Hektar werden auf der ganzen Welt Reben der Sorte Malbec angepflanzt. 24 000 Hektar liegen in Argentinien, besonders in der Gegend von Mendoza, wo der Rebstock die idealen klimatischen Bedingungen vorfindet, auch Chile bietet dem Malbec-Stock auf 1000 Hektar Platz zum Wachsen. Frankreich baut diese Rebsorte auf ungefähr 6000 Hektar an, weitere Länder, die diese Sorte kultivieren, sind Australien und die USA.

In den Vereinigten Staaten von Amerika wird er in Kalifornien, vor allem in Paso Robles, Sonoma Valley, Napa Valley und Alexander Valley, gerne angebaut. In Frankreich findet man die Rebsorte vor allem in ihrer alten Heimat Cahors, wo sie früher der Herstellung des Vin Noir diente. Mittlerweile muss sie in den Cuvées auf 70 Prozent kommen. Die Rebsorte ist auch in den Appellationen Cotes de Marmandais, Bergerac, Buzet, Montravel, Pecharmant, Cotes de Duras, Cotes de Frontonnais und in Cotes du Brulhois, wobei es sich hier um einen „vin delimite de qualité superieur“ handelt. Im Cuvée des Bordeaux diente die Rebsorte vorwiegend der Regulierung von Farbe und Tannin. Heutzutage ist sie vom Merlot verdrängt worden. Man findet Malbec-Reben auch im Gebiet Entre-Deux-Mers, im Languedoc und an der Loire in Kombination mit den Sorten Gamay und Cabernet Franc.

In Spanien findet man die Rebsorte noch entlang des Ribera del Duero und sie stellt einen Bestandteil in der Mischung des weltberühmten roten Weines „Vega Sicilia“ aus Spanien.In Italien verarbeitet das Weingut Aldobrandesca in der südlichen Maremma in der Toskana, das der Familie Antinori gehört, diese Rebsorte zu dem 100-Prozent Wein „Vie Cave“.

 

Ausbau und Geschmack

Auffallend ist die lilaschwarze Färbung des Weines. Er hinterlässt Aromen von fruchtiger Würze, Pflaumen, Kirschen, Blaubeeren, Wacholder, Lorbeer, Gewürze, Bitterschokolade und Tabaknoten. Ein reiner Wein kann anfangs Ecken und Kanten zeigen, er braucht auf jeden Fall eine längere Reife, um feiner zu werden, so kann ein traditionell ausgebauter Wein aus Cahors bis zu 10 Jahre im Keller reifen. Hochwertige Weine , die im Eichenfass gelagert wurden, weisen erdige Duftnuancen von Trüffel und Unterholz auf.

 

Malbec genießt man am besten zu…

Beim Malbec-Wein handelt es sich um einen typischen Wein, den man in der kalten Jahreszeit trinkt. Er eignet sich hervorragend zu Fleischgerichten, zu Lamm und Rind, passt auch sehr ideal zu Gegrilltem.