Säure: Oberbegriff für die in der Weintraube vorkommenden Wein-, Apfel- und Milchsäuren; Essigsäure kann sich nur durch falsche Behandlung einstellen und verdirbt den Wein; ein gewisser Säuregrad ist notwendig, damit der Wein nicht flach schmeckt; steht die Säure in einem als angenehm empfundenen, harmonischen Verhältnis zum Restzucker und Extraktgehalt, dann spricht man von fruchtiger, reifer oder saftiger Säure; ist die Säure unangenehm vorherrschend, so nennt man sie hart, spitz, grasig oder grün.