Tafelwein: zählt nach dem deutschen Weingesetz gemeinsam mit Landwein zur geringsten Güteklasse; entweder einfacher Wein aus Deutschland (Deutscher Tafelwein) oder Verschnitt aus Weinen aus einem oder mehreren EU-Ländern; Wein mit den geringsten Anforderungen an Herkunfts- und Sortenbezeichnung; auf dem Etikett darf ein Anbaugebiet, jedoch kein Orts- oder Lagenname angeführt sein; wird eine Rebsorte angegeben, muss der Wein zu 85 % aus dieser bestehen; braucht sich keiner amtlichen Prüfung unterziehen; darf aus Weinen mehrerer Jahrgänge bestehen; Anreicherung ist gestattet.